https://www.faz.net/-gzg-9bxei

Gewitter und Starkregen : Kurze Auszeit vom lauschigen Sommerwetter

  • Aktualisiert am

Erfrischung: Kräftig nasse Füße gab es zuletzt vor einem Monat in Frankfurt Bild: dpa

Tagelang ist es in Hessen und anderswo in Deutschland sehr warm und trocken gewesen. Sehr warm bleibt es - aber die Wetterfrösche kündigen auch teils kräftige Schauer und Gewitter an. Landwirte wird es freuen.

          1 Min.

          Nach den zuletzt lauschigen Sommertagen wird das Wetter in Hessen nun wieder etwas unruhiger. Der Deutsche Wetterdienst in Offenbach kündigte für die nächsten Tage teils kräftige Schauer und Gewitter an, am Donnerstag sind sogar Unwetter möglich. Bei Temperaturen zwischen 26 und 30 Grad kann es im Süden bereits am Mittwochnachmittag einzelne Gewitter geben.

          Der Donnerstag startet bei ähnlichen Temperaturen mit wechselnder Bewölkung. Während es in Nordhessen überwiegend trocken bleibt, können in Süd- und Mittelhessen lokal Gewitter toben.

          Dabei kann es zu unwetterartigem Starkregen kommen. Die Schauer und Gewitter klingen in der Nacht zum Freitag aber bereits wieder ab.

          Landwirten in Hessen kommt der Regen wie gerufen. Denn durch die trockene Hitze ist nicht nur die Wntergerste früher reif als sonst - auch Winterweizen reift eher ab gewöhnlich. „In Nordhessen, beispielsweise im Werra-Meißner-Kreis, ist die Trockenheit besonders ausgeprägt“, heißt es beim Bauernverband. Bauern sehen Ernteausfälle auf sich zukommen. Das noch stehende Korn und andere Feldfrüchte können Regen gut gebrauchen.

          Weitere Themen

          Ruhe nach dem Sturm

          Flüchtlingsheim in Frankfurt : Ruhe nach dem Sturm

          In der Unterkunft für Flüchtlinge am Alten Flugplatz in Frankfurt ist nach den Protesten im Sommer wieder Ruhe eingekehrt. Bewohner, Betreiber und Ehrenamtliche haben aus der Zeit gelernt – und machen jetzt einiges anders.

          Topmeldungen

          Hassobjekt der Kritiker des Pandemiemanagements: die Maske

          Sucharit Bhakdi : Der bittere Mediziner

          Sucharit Bhakdi war einmal ein angesehener Professor. Heute befeuert er die Querdenker und behauptet, dass die Deutschen in einer Diktatur leben. Ein Besuch in Kiel.
          Robert Habeck und Annalena Baerbock

          Hanks Welt : Immer eng am Zeitgeist

          Die Grünen waren zeitweise eine liberale Partei. Aber kann man die Partei heute (noch) wählen?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.