https://www.faz.net/-gzg-9wvdh

Intelligente Verkehrssteuerung : Je nach Bedarf auf Grün umschalten

Am Luisenforum in Wiesbaden werden die aktuellen Stickstoffdioxidwerte schon länger angezeigt. Bild: Cornelia Sick

In Wiesbaden soll eine intelligente Steuerung die Luftqualität und den Verkehrsfluss verbessern. Die Möglichkeiten der Datennutzung scheinen vielfältig - die Stadt schließt aber vieles aus.

          3 Min.

          In Wiesbaden sollen die Verkehrsteilnehmer in Zukunft nicht mehr lange an Ampeln warten müssen. Wenn sich allerdings die Luftqualität in der Innenstadt durch Abgase verschlechtert, kann es auch zu Umleitungen kommen. Möglich macht dies eine „umweltsensitive Verkehrssteuerung“, die vom Bund gefördert wird und bundesweiten Pilotcharakter hat. Der Bund unterstützt das Projekt mit der beachtlichen Summe von 15 Millionen Euro, die Landeshauptstadt muss einen Betrag in gleicher Höhe aufbringen. Weil das im Luftreinhalteplan der Stadt verankerte, „Digiv“ genannte Projekt in erster Linie das Ziel hat, die Luftbelastung zu verringern, sind Wetterstationen und Umweltsensoren genauso wichtig wie die Verkehrserfassung durch Kameras. Siemens hatte im vergangenen Jahr die entsprechende Ausschreibung gewonnen.

          Oliver Bock

          Korrespondent der Rhein-Main-Zeitung für den Rheingau-Taunus-Kreis und für Wiesbaden.

          Bei der Vernetzung der mehr als 200.229 städtischen Ampelanlagen und der Errichtung von 50 Wetter- und Umweltstationen kommt die Landeshauptstadt gut voran. Laut einem Zwischenbericht, den Petra Beckefeld, die Leiterin des städtischen Tiefbau- und Vermessungsamtes, den Mitgliedern des Verkehrsausschusses gab, wurden seit Mai vergangenen Jahres 82 Ampelanlagen technisch um- und aufgerüstet. Insgesamt 45 große und kleine LED-Hinweisschilder werden aufgebaut, und die gesamte Technik wird miteinander vernetzt und zentral gesteuert. An 15 wichtigen Knotenpunkten werden überdies Steuergeräte installiert, die mittelfristig modernen Fahrzeugen das autonome Fahren ermöglichen könnten. Zudem werden alle Ampeln auf LED-Technik umgerüstet, was sie sparsamer und besser sichtbar machen soll.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

          FAZ.NET komplett

          : 65% günstiger

          F.A.Z. Woche digital

          F.A.Z. digital – Jubiläumsangebot

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Corona-Krise : Der Fluch der Zweitwohnsitze

          Raus aus dem Corona-Wahnsinn: Rund um den Globus geraten Menschen in die Kritik, die in ihre Zweitwohnungen flüchten. Vielerorts fahndet jetzt sogar die Polizei nach den unerwünschten Besuchern.