https://www.faz.net/aktuell/rhein-main/region-und-hessen/kriminalitaet-kurioses-kokain-kaeufer-zeigt-dealer-wegen-schlechter-ware-an-1304511.html

Kriminalität & Kurioses : Kokain-Käufer zeigt Dealer wegen „schlechter Ware“ an

  • Aktualisiert am

Ein Kokainsüchtiger aus Offenbach hat Ärger mit der Justiz - weil er seinen Dealer angezeigt hat. In Frankfurt ging ein Drogenkäufer der Polizei ins Netz. Weil das zum wiederholten Male der Fall war, jammerte er: „Net Ihr schon widder!“

          1 Min.

          Aus Wut über einen Dealer hat sich ein 35 Jahre alter Kokainsüchtiger aus Offenbach Probleme mit der Justiz eingehandelt. Der Mann zeigte in der Nacht zum Donnerstag einen „Halunken“ an, weil der ihn mit „schlechter Ware“ beliefert hätte, teilte die Polizei mit. Bald stellte sich heraus, daß es sich bei der Ware um Kokain handelte. Nach Polizeiangaben „staunte der 35jährige nicht schlecht“, daß sein versuchter Racheakt nach hinten losging: Die Beamten leiteten gegen ihn ein Strafverfahren wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz ein.

          „Net Ihr schon widder!“

          Derweil hat die Polizei einen Drogendealer und einen Rauschgiftabhängigen in Frankfurt auf offener Straße überführt. Der 24jährige Süchtige, der schon zwei Tage zuvor beim Kauf von Heroin vorübergehend festgenommen worden war, begrüßte die Polizisten mit den Worten: „Net Ihr schon widder!“ Bei dem 31 Jahre alten mutmaßlichen Dealer aus Offenbach stellten die Ermittler laut Polizeibericht vom Donnerstag 45 Gramm Heroin, vier Gramm Kokain und 285 Euro sicher.

          Weitere Themen

          Der Stein bestimmte das Bewusstsein

          Der Wandertipp : Der Stein bestimmte das Bewusstsein

          Der Steinreichtum im Taunus begünstigte den Bau prähistorischer Ringwälle. Neben keltischen Großanlagen gibt es auch jüngere wie am aussichtsreichen Hünerberg.

          Topmeldungen

          Internationale Kooperation: Amerikanische und deutsche Behörden haben bei der Zerschlagung der Hackergruppe Hive eng zusammengearbeitet.

          Zerschlagene Hackergruppe Hive : Wenn das FBI schwäbischen Polizisten dankt

          Ein internationales Ermittlerteam hat die Hackergruppe Hive zerschlagen, die Ziele auf der ganzen Welt attackiert und mehr als 100 Millionen Dollar erpresst hatte. Der entscheidende Hinweis kam von Esslinger Cyber-Polizisten.
          Ein Foto des polnischen Verteidigungsministerium zeigt einen Leopard 2 auf einem Übungsplatz in Zagan

          Ukraine-Liveblog : Polen liefert 60 Kampfpanzer an die Ukraine

          Moskau nutzt Baerbock-Aussage für Propaganda +++ Ukraine droht mit Olympia-Boykott +++ USA schließen Lieferung von Kampfjets nicht aus +++ Polen unterstützt Lieferung von Kampfflugzeugen +++ alle Entwicklungen im Liveblog.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.