https://www.faz.net/-gzg-a4uyy
Bildbeschreibung einblenden

Koreanische Community : Little Seoul im Taunus

Ein bisschen Heimat: Das koreanische Restaurant „Heidekrug“ am Oberurseler Waldrand. Bild: Martin Benninghoff

In der Rhein-Main-Region lebt eine der größten koreanischen Communitys Europas. Städte wie Oberursel, Eschborn oder Kronberg bieten fast alles, was ihr Herz begehrt. Inklusive Kieferorthopädie auf Koreanisch.

          7 Min.

          Im „Heidekrug“ würde man wohl eher deutsche Sahnetorte auf dem Tisch, ein Hermann-Löns-Gedicht an der Wand und „draußen nur Kännchen“ vermuten, stattdessen gibt es Kimchi und Bibimbap. Das Restaurant mit dem urdeutschen Namen am Waldrand von Oberursel ist einer der beliebtesten Treffpunkte für Koreaner und Liebhaber der kräftigen und würzigen koreanischen Küche in der Region.

          Martin Benninghoff
          Redakteur in der Rhein-Main-Zeitung.

          Im Inneren erinnert die dunkle Holzvertäfelung zwar noch an das deutsche Ausflugslokal früherer Tage, der Rest aber mutet authentisch koreanisch an: Über den Tischen sind Abzüge für die Kohlegrills angebracht; die Bedienungen sprechen nur Koreanisch oder allenfalls ein paar Wörter Englisch, und die Gäste wählen die Speisen und Getränke mittels ihres Smartphones aus, indem sie einen Barcode scannen, wodurch sich die digitale Speisekarte öffnet.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Warten auf den Corona-Test: Norwegische Studenten harren am Montag am Flughafen von Johannesburg vor ihrem Flug nach Amsterdam aus.

          Neue Corona-Variante : Wie gefährlich ist Omikron?

          Erste Ausbrüche in Europa verstärken die Sorge, die neue Corona-Mutante könnte noch gefährlicher sein als die bisherigen Varianten. Zu Recht? Noch mangelt es an klinischen Daten, aber einiges lässt sich inzwischen schon über Omikron sagen.