https://www.faz.net/-gzg-a17ki

Kloster Eberbach : Mauerreste unter der Basilika

Überbleibsel: Mauerreste in der Basilika im Kloster Eberbach Bild: Stiftung Kloster Eberbach

Sanierungsarbeiten im Kloster Eberbach sind vor allem für Archäologen interessant. Denn bei Bodenarbeiten kommen oft historische Schätze zu Tage. Sie zeigen, welche Bedeutung das Kloster im Mittelalter und der frühen Neuzeit hatte.

          1 Min.

          Wenn in Kloster Eberbach Bauarbeiter zugange sind, dann schaut ihnen fast immer ein Archäologe über die Schulter. Vor allem wenn es um Bodenarbeiten wie die Verlegung von Elektro- und Versorgungsschächten in der Basilika geht. Diese Arbeiten hat die Stiftung wegen der Absage des Rheingau Musik Festivals in diesem Jahr vorziehen können. Beim Abtragen von Fliesen im vorderen Teil der Klosterkirche und im südlichen Querschiff wurden Mauerreste entdeckt, die nähere Untersuchungen nötig machen. Dazu legten die Archäologen Teile der Überreste frei und dokumentierten sie.

          Oliver Bock
          (obo.), Rhein-Main-Zeitung

          „Wir gehen davon aus, dass es sich um Teile eines Streifenfundaments handelt, das aus den Anfängen der Klosterkirche stammt “, sagt der Archäologe Frank Lorscheider. Weitere Mauerreste seien später zu datieren. Möglicherweise hätten die Mönche eine Art Podest für ihre Messen und liturgischen Abläufe errichtet, auf dem ein Altar gestanden haben könnte. Diesen hätten sie vom Schlafsaal aus über die Nachttreppe erreichen können.

          Gefunden wurden auch Reste einer Grabanlage, was wegen der Bedeutung von Eberbach in mittelalterlicher Zeit wenig überraschend ist. Schon seit 1256 erlaubte das Kloster die Bestattung von Nichtklosterangehörigen in der Basilika und auf dem Klosterfriedhof. Der erste bekannte Name ist Graf Eberhard I. von Katzenelnbogen. Laut Lorscheider weisen die Fundstücke darauf hin, dass es sich um Gräber weltlicher Adliger handeln könnte, die mit kleinen, verzierten Figuren geschmückt waren.

          Baustelle in der Basillika: Martin Blach, Vorsitzender der „Stiftung Kloster Eberbach“ in der Klosteranlage
          Baustelle in der Basillika: Martin Blach, Vorsitzender der „Stiftung Kloster Eberbach“ in der Klosteranlage : Bild: dpa

          Nach Ansicht von Thomas Becker, dem für Eberbach zuständigen Bezirksarchäologen des Landesamtes für Denkmalpflege, bildet die laufende Untersuchung den Höhepunkt der archäologischen Untersuchungen im Zuge der Generalsanierung des Klosters. Die Funde bestätigten, welche Bedeutung das Kloster im Mittelalter und der frühen Neuzeit hatte.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Die populäre serbische Sängerin Jelena Karleusa, vormals Impf-Kritikerin, bei einem Impftermin in einem Einkaufszentrum in Belgrad am Donnerstag

          Impfunwillige in Serbien : Wo es Geld für die Corona-Impfung gibt

          Serbien hat eine Reihe von Maßnahmen gegen Impfverweigerer beschlossen. Junge Menschen sollen von Popstars und Prämien gelockt werden. Doch Staatsbediensteten drohen im Krankheitsfall heftige Sanktionen.
          Auf dem Bau gibt es „Bauflation“: Vieles wird teurer.

          Hohe Preissteigerungen : Bauen wird deutlich teuer

          Wer in sein Haus investiert, bekommt es zu spüren: Viele Materialien steigen kräftig im Preis – vor allem Holz, Metalle und Kunststoffe.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.