https://www.faz.net/-gzg-9l1e1

Gesundheitspolitik mit Fehlern : „Minister Spahn wäre mir in einem anderen Ressort lieber“

Gegen Aktionismus: Florian Gerster (Archivbild) Bild: dpa

Florian Gerster gibt den Vorsitz der Initiative Gesundheitswirtschaft ab. Der ehemalige SPD-Gesundheitsminister von Rheinland-Pfalz sieht noch immer Probleme in der Kliniklandschaft im Rhein-Main-Gebiet.

          4 Min.

          Vor gut sechs Jahren haben Sie gesagt, dass es zu viele Krankenhäuser im Rhein-Main-Gebiet gebe und mindestens ein Maximalversorger wegfallen könnte. Wie sieht das heute aus?

          Ingrid Karb

          Blattmacherin in der Rhein-Main-Zeitung.

          Das Problem in Rhein-Main war und ist, dass es im Umkreis von 50 Kilometern um den Frankfurter Römer zehn Maximalversorger gibt, die alle alles machen. Da wäre eine stärkere Schwerpunktbildung richtig und notwendig gewesen. Heute rechtfertigt der Zuzug in die Region und eine steigende Nachfrage das Überangebot ein Stück weit. Was früher zu viel war, wird vermutlich in absehbarer Zeit bedarfsgerecht sein.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          : 65% günstiger

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Rupert Stadler sitzt in München im Gerichtssaal.

          Früherer Audi-Chef : Mit der S-Klasse zum Gericht

          Rupert Stadler hat eine neue Rolle: Er muss sich im Diesel-Prozess verantworten. Früher, in seiner Rolle als Vorstandschef der prestigeträchtigen VW-Marke Audi, fand er mehr Gefallen an öffentlichen Auftritten.
          Trump und Biden am Dienstag bei der ersten Fernsehdebatte.

          Präsidentenwahlkampf : Trump und die „Proud Boys“

          Donald Trump hatte gehofft, die erste Fernsehdebatte werde die Wende im Präsidentenwahlkampf bringen. Doch sein Auftreten hat das Gegenteil bewirkt – ebenso wie seine Äußerungen zu den „Proud Boys“.