https://www.faz.net/-gzg-a8z2x

Kindesmissbrauch im Internet : Angeklagter ließ sich Nacktfotos schicken

Gutscheine als Gegenleistung: Ein Hanauer hat sich von Kindern Bilder schicken lassen nach eigener Regie. Bild: dpa

Kontaktaufnahme über das Online-Spiel Fortnite: Ein Hanauer hat Kinder mit Gutscheinen zu Pornographie verführt. Der Richterin ist im Prozess anzumerken, wie betroffen sie davon ist.

          2 Min.

          Der junge Mann konnte nicht genug bekommen von den Bildern und Videos. Über Monate hinweg ließ er sich immer wieder Aufnahmen schicken, auf denen Kinder nackt zu sehen waren. So trägt es die Staatsanwältin Juliane Thierbach am Mittwoch im Landgericht Hanau vor. Der Anklageschrift zufolge ließ sich der Angeklagte von April bis September 2019 von acht Jungen im Alter von zehn bis 13 Jahren Bilder schicken. Kennengelernt hatte der damals 24 Jahre alte Hanauer Daniel B. die Jungen aus Deutschland, der Schweiz und Italien im Internet, während er mit ihnen online „Fortnite“ spielte.

          Wissen war nie wertvoller

          Vertrauen Sie auf unsere fundierte Corona-Berichterstattung und sichern Sie sich mit F+ 30 Tage freien Zugriff auf FAZ.NET.

          JETZT F+ KOSTENLOS SICHERN
          Jan Schiefenhövel

          Freier Autor in der Rhein-Main-Zeitung.

          Die Liste der Anklägerin ist kaum zu ertragen. Nach ihren Worten waren die verschiedenen Kinder mal nackt auf Ganzkörperaufnahmen zu sehen, mal auf dem Bett liegend mit heruntergezogener Hose. Auf vielen Aufnahmen sei das Geschlechtsteil der Kinder abgebildet. Videos zeigten, wie verschiedene der Jungen am eigenen Penis hantieren, auch ein Samenerguss sei aufgenommen worden.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          F.A.Z. PLUS:

            Sonntagszeitung plus

          F.A.Z. PLUS:

            F.A.Z. digital

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Im rheinland-pfälzischen Wissen wird Fichtenholz zum Transport nach China in Überseecontainer verladen.

          Zunehmende Knappheit : Panik am Holzmarkt

          Auf Baustellen wird das Holz knapp. Sägewerke kommen nicht mehr nach, Amerikaner zahlen das Dreifache – und das „Käferholz“ wandert containerweise nach China. Klar ist nur eins: Bauen wird teurer.