https://www.faz.net/-gzg-984kh

Nach Tod einer Schülerin : Keine weiteren Fälle von Hirnhautentzündung

  • Aktualisiert am

Überträgt auch Erreger der Meningitis: Zecke Bild: dpa/dpaweb

Nach dem tragischen Meningitis-Tod eines Mädchens aus der Wetterau sendet der Kreis nun Signale der Beruhigung. Weitere Infektionen seien bisher nicht bekannt.

          1 Min.

          Nachdem eine achtjährige Schülerin aus Rosbach an den Folgen einer Hirnhautentzündung (bakterielle Meningitis) gestorben ist, gibt es bislang keine Hinweise auf weitere Infizierte. Ein Sprecher des Wetteraukreises sagte, alle engen Kontaktpersonen des Mädchens seien ermittelt und zur Vorsorge mit Medikamenten behandelt worden. Darunter seien vor allem ihre Mitschüler.

          Die Schülerin starb am Dienstag, nachdem sie sich am Donnerstag zuvor krank gemeldet hatte und von ihren Eltern aus der Schule abgeholt worden war. Als es ihr immer schlechter ging, wurde sie am Freitagabend in die Kinderklinik nach Gießen gebracht.

          Weitere Themen

          Greta bekommt Gesellschaft

          Neue Spinnen-Arten entdeckt : Greta bekommt Gesellschaft

          Nach der Klima-Aktivistin Greta Thunberg ist eine Spinnengattung benannt. Der Frankfurter Forscher Peter Jäger hat 25 neue Thunberga-Arten beschrieben – und einigen wieder besondere Namen gegeben.

          Topmeldungen

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.