https://www.faz.net/aktuell/rhein-main/region-und-hessen/hunderte-wohnungen-am-main-taunus-zentrum-geplant-17731424.html

„Sulzbacher Premiumprojekt“ : Hunderte Wohnungen am Main-Taunus-Zentrum geplant

  • Aktualisiert am

Ausgewogen: Die Pläne der Stadt Sulzbach und des Betreibers des Main-Taunus-Zentrums sehen Wohnungen und Gewerbeflächen vor. Sie sind deutlich kleiner dimensioniert als ältere Pläne der Regionalversammlung. Bild: Martin Albermann

Die Sulzbacher Gemeindevertreter haben in Zusammenarbeit mit dem Betreiber des Main-Taunus-Zentrums in aller Stille den Bau hunderter Wohnungen sowie die Entwicklung eines Gewerbegebiets vorbereitet.

          2 Min.

          Wohnungen für 1000 Menschen und Arbeitsplätze für 2500 Beschäftigte wollen die Sulzbacher Gemeindevertreter mit ihren Plänen für ein neues Gewerbegebiet am Main-Taunus-Zentrum und entlang des Rosenwegs auf Sulzbacher Seite verwirklichen. Der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) im Main- und Hochtaunuskreis und der Regionalverband Rhein-Main haben dieses Projekt nun ausdrücklich gutgeheißen. Dem DGB sei vor allem wichtig, dass geförderter und auch für Menschen mit niedrigen Einkommen erschwinglicher Wohnraum in Sulzbach entstehe, hob der DGB-Kreisvorsitzende Dietmar Mohr hervor. Großer Wert müsse auf die Berücksichtigung der mittleren und unteren Einkommen gelegt werden.

          Wenn über neue Wohnprojekte in der Region gesprochen werde, müsse man immer auch die Preisentwicklung beim Wohnen im Blick haben. Es brauche mehr denn je staatliche Wohnraumförderung, genauso wie verbindliche Vorgaben für Investoren, damit sie bei jedem Projekt anteilig geförderten und leistbaren Wohnraum bereitstellen“, sagt der DGB-Kreisvorsitzende.

          Das von den Sulzbacher Parlamentariern in aller Stille gemeinsam mit dem Investor und MTZ-Betreiber ECE vorbereitete Projekt unterscheidet sich deutlich von den Plänen des Regionalverbandes für einen großen Stadtteilring um das Main-Taunus-Zentrum. Dennoch gibt es auch Lob vom Verbandsdirektor Thomas Horn (CDU): Er beglückwünsche die Gemeinde Sulzbach und Bürgermeister Elmar Bociek (CDU) zu diesem Premiumprojekt, das auch für die ganze Region von Bedeutung sei, sagte der Direktor des Regionalverbandes Frankfurt/Rhein-Main.

          Notwendige Planänderungen könnten bis Herbst erfolgen

          Die Realisierung des Wohn- und Gewerbegebietes schließe die Baulücke zwischen dem Main-Taunus-Zentrum und dem Sulzbacher Ortskern. Mit der Entwicklung des Mischgebietes „Am Rosenweg“ und des Gewerbegebietes „Erbsengewann“ setze Rathauschef Bociek auf eine Alternative zu seinem größer dimensionierten Vorschlag, rund um das Main-Taunus-Zentrum auf einer U-förmigen Fläche von 70 Hektar Wohnraum für rund 6000 Menschen zu schaffen, sagt Horn.

          Kürzlich habe die Verbandskammer des Regionalverbands Frankfurt/Rhein-Main für das Sulzbacher Gebiet einstimmig den Aufstellungsbeschluss mit anschließender frühzeitiger Beteiligung gefasst und damit das entsprechende Änderungsverfahren des Regionalen Flächennutzungsplans auf den Weg gebracht. Zugleich wurde der Regionalvorstand des Verbandes mit dem Beschluss beauftragt, das weitere Verfahren inklusive Beteiligung der Öffentlichkeit einzuleiten und bei der Regionalversammlung Südhessen die Zustimmung zum Planänderungsverfahren einzuholen, erläutert Horn.

          Er freue sich, dass die Grundidee seines Vorschlags aufgenommen worden sei. Sulzbach handele mit Mut und Tatkraft, das könnte auch eine Blaupause sein für Frankfurt, stellte Horn klar. Die erforderlichen Planänderungen mit Beteiligung des Öffentlichkeit und der Fachbehörden sowie der Umweltverbände auf regionaler Ebene könnten – bei gutem Verlauf – schon bis Herbst des Jahres geschehen, sagt Horn.

          Bürger können sich zu dem Vorhaben bis Donnerstag, 10. Februar, äußern. Die Planunterlagen stehen im Internet unter www.region-frankfurt.de/beteiligungsverfahren.

          Wissen war nie wertvoller

          Lesen Sie jetzt F+ 30 Tage kostenlos und erhalten Sie Zugriff auf alle Artikel auf FAZ.NET.

          JETZT F+ LESEN

          Weitere Themen

          Der Druck auf Feldmann wächst

          Heute in Rhein-Main : Der Druck auf Feldmann wächst

          Peter Feldmann erlaubt sich eine Dreistigkeit nach der anderen. Nancy Faeser möchte nicht schon jetzt Spitzenkandidatin für die nächsten hessischen Landtagswahlen sein. Die F.A.Z.-Hauptwache blickt auf die Themen des Tages.

          Topmeldungen

          TV-Kritik „Hart aber fair“ : Hört auf diese Frau

          Börsenexpertin Anja Kohl fährt die sozialpolitischen Krallen aus. Bei Frank Plasberg erteilt sie Lektionen zu Preissteigerungen, mit denen anwesende Abgeordnete eigentlich etwas anfangen könnten. Wenn sie sich nicht an überholte Konzepte klammerten.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.
          Frankfurt Jobs
          Jobs in Frankfurt finden
          Immobilienmarkt
          Immobilien kaufen, mieten und anbieten
          Immobilienbewertung
          Verkaufen Sie zum Höchstpreis