https://www.faz.net/aktuell/rhein-main/region-und-hessen/hochwasser-rhein-gesperrt-fuer-schiffe-und-faehren-17176606.html

Hochwasser : Rhein gesperrt für Schiffe und Fähren

  • Aktualisiert am

Zugkraft: Michael Zumerling von der Gaststätte „Rheinschänke“ in Oestrich-Winkel zieht einen Kahn voll mit Sandsäcken zu dem Lokal, das vom Hochwasser eingeschlossen ist. Bild: dpa

Während sich in Büdingen nach der Überflutung der Altstadt die Lage entspannt, wird der Höhepunkt der Hochwasserwelle am Dienstag den Rheingau erreichen. Die Schifffahrt auf dem Strom ruht. Auch am Main bleiben die Wasserstände hoch.

          4 Min.

          Den Rheingau soll der Scheitel der Hochwasserwelle auf dem Rhein nach Prognosen des Mainzer Hochwassermeldezentrums im Lauf des Dienstags passieren. Fast alle Parkplätze, die am Ufer des Rheins liegen, konnten schon am Montag nicht mehr genutzt werden. Und auch die Uferstraße B 42 im Rheingau ist am frühen Montagmorgen zwischen Eltville-Hattenheim und Geisenheim gesperrt worden. Die Pendler müssen nun in Richtung Wiesbaden den umständlichen Weg durch die Weindörfer auf der alten Bundesstraße nehmen. Für den Verkehr in der Gegenrichtung wurde die Hochwasserumleitungsstrecke durch die Weinberge geöffnet. Dieser schmale Weg führt über Hallgarten in Richtung Johannisberg und Geisenheim.

          Der Schiffsverkehr auf dem Mittelrhein, also zwischen Bingen und Koblenz, ist in der Nacht von Sonntag auf Montag eingestellt worden; was ebenso für die Einfahrt in den Main an der Schleuse Kostheim bei Mainz gilt. Die Ingelheimer Rheinfähre hatte am Sonntagabend ihre Fahrten eingestellt, weil sie wegen einer Baustelle keinen Notbetrieb aufrechterhalten kann. Von Dienstag an dürfte auch am Niederrhein bis Köln die Schifffahrt eingestellt werden. Die Dauer dieser Sperrung der wichtigsten deutschen Binnenwasserstraße ist noch nicht absehbar.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Appell der Intellektuellen : Putins nützliche Idioten

          Deutsche Intellektuelle fordern einen Waffenstillstand im Ukrainekrieg und leugnen den Unterschied zwischen dem Aggressor und denen, die Widerstand leisten. Das spielt dem Machthaber im Kreml in die Hände. Ein Gastbeitrag.
          Warmes Wasser aus der Leitung könnte es mancherorts bald nicht mehr durchgängig geben.

          Drohender Gasmangel : Das große Frösteln beginnt

          Warmwasser morgens nur noch bis 8 Uhr, leer gefegte Regale für Brennholz und Kohle: Was der drohende Gasmangel für Verbraucher bedeutet – und wie sich Deutschland für den Winter rüstet.