https://www.faz.net/-gzg-9oeqf

Höchster Wert in Wiesbaden : Es liegt wieder sehr viel Ozon in der Luft

  • Aktualisiert am

Es liegt viel Ozon in der Luft – das gilt etwa für den Kleinen Feldberg, hier das Observatorium Bild: dpa

Mit der Hitze steigt die Konzentration an Ozon in der Luft. Hessische Messstationen zeigen Werte über dem sogenannten Info-Wert. Experten schließen nicht aus, dass bald die Alarmschwelle erreicht wird.

          Extreme Hitze und intensive Sonneneinstrahlung lassen die Ozonwerte in Hessen steigen. Wie das Landesamt für Naturschutz, Umwelt und Geologie am Mittwoch berichtete, wurde am Dienstag an fünf Messstationen der Informationsschwellenwert überschritten: In Wiesbaden-Süd, auf dem Kleinen Feldberg, in Riedstadt, Raunheim und Limburg lagen die Werte über 180 Mikrogramm Ozon pro Kubikmeter (µg/m3)
          Luft. Der höchste Wert wurde mit 195 µg/m3 in Wiesbaden gemessen.

          Auch in den nächsten Tagen erwartet das Landesamt „ähnlich hohe oder sogar höhere Ozonwerte, insbesondere in Süd- und Mittelhessen sowie in Höhenlagen über 350 Metern“. Die sogenannte Alarmschwelle liegt bei 240 µg /m3. „Eine Überschreitung dieses Wertes wird zum jetzigen Zeitpunkt nicht ausgeschlossen“, hieß es am Mittwoch.

          Ozon kann bei höheren Konzentrationen zu Beeinträchtigungen der Atemwege führen. Daher wird über der Warnschwelle empfohlen, Anstrengungen im Freien zu vermeiden und Sport eher in die Morgen- oder Abendstunden zu verlegen.

          Weitere Themen

          Offen, frei, flexibel

          Frankfurter Ausstellungshalle : Offen, frei, flexibel

          Die Frankfurter Ausstellungshalle in der Sachsenhäuser Schulstraße ist seit 20 Jahren ein Ort der Künstler. Auch derer, denen der Durchbruch versagt blieb.

          Ein Wahrzeichen kehrt zurück

          Wiederaufbau des Goetheturms : Ein Wahrzeichen kehrt zurück

          Vor rund zwei Jahren brannte der Frankfurter Goetheturm ab, was bei der Bevölkerung große Bestürzung auslöste. Nun hat der Magistrat der Stadt den Wiederaufbau beschlossen – für mehr als 2,4 Millionen Euro.

          Topmeldungen

          Es ist das erste Mal, dass Emmanuel Macron einen G-7-Gipfel ausrichtet.

          G-7-Gipfel : Wer reden will, soll ruhig reden

          In Biarritz inszeniert Emmanuel Macron einen G-7-Gipfel voller Überraschungen. Er überrumpelt Trump und lässt den iranischen Außenminister einfliegen. Ganz offensichtlich hat der französische Präsident aus seinem Anfängerfehler gelernt.
          Der Faktor Wohnen wird von den meisten Menschen in der Klimadebatte übersehen. Dabei produzieren vor allem Warmwasser und Heizungen große Kohlendioxid-Emissionen.

          Wohnen und Heizen : Das ist Deutschlands Klimakiller Nr. 1

          Kaum jemand will wahrhaben, dass wir mit unseren Wohnungen dem Klima mehr schaden als mit Steaks und Flugreisen. Einige Länder reagieren darauf – während sich die Politik in Deutschland nicht einigen kann.
          Gemeinsame Geste: Mattarella und Steinmeier in Fivizzano

          Deutsche Kriegsverbrechen : Verantwortung ohne Schlussstrich

          In Fivizzano haben Nationalsozialisten im Jahr 1944 Massaker an der Bevölkerung verübt. Bundespräsident Steinmeier redet über frühere Greuel – und heutige Gefahren.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.