https://www.faz.net/-gzg-aau0n

Grüne Kandidatenkür : Begeisterung trifft auf Ratlosigkeit

  • -Aktualisiert am

Kanzlerkandidatin der Grünen: Annalena Baerbock am Montag in Berlin. Bild: EPA

Am Montag kürten die Grünen Annalena Baerbock zur Kanzlerkandidatin. Die Hessen begrüßen die Entscheidung nicht ohne einen Seitenhieb Richtung Union.

          2 Min.

          Die Grünen in Hessen haben am Montag die Nominierung ihrer Bundesvorsitzenden Annalena Baerbock zur Kanzlerkandidatin gefeiert – mit einem Augenzwinkern in Richtung ihres Koalitionspartners in der Landesregierung. In der hessischen CDU herrschte hingegen angesichts der nach wie vor offenen Frage, wer für die Union als Spitzenkandidat in den Bundestagswahlkampf zieht, ratloses Schweigen.

          Helmut Schwan
          (hs.), Rhein-Main-Zeitung

          Von einer „hervorragende Kandidatin für die Kanzlerkandidatur“ sprachen die beiden Landesvorsitzenden der Grünen, Sigrid Erfurth und Philip Krämer. „Wir sind sehr stolz, mit Annalena und Robert zwei herausragende Persönlichkeiten und Politiker zu haben, die sich in einem vorbildhaften Prozess geeinigt haben, ohne dabei die Partei durch eine Personaldiskussion zu lähmen, ohne sich gegenseitig öffentlich zu demontieren und ohne die inhaltliche Debatte aus den Augen zu verlieren.“

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          F.A.Z. PLUS:

            Sonntagszeitung plus

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Protektionismus der 1930er : „Ein bösartiges Produkt von Dummheit und Gier“

          Trumps Handelspolitik weckt Erinnerungen an die Weltwirtschaftskrise und den Protektionismus der dreißiger Jahre. Damals löste Herbert Hoover mit einem höchst umstrittenen Zollgesetz fatale Gegenreaktionen aus. Heute jedoch ist unser Wohlstand nicht von Amerika bedroht. Ein Gastbeitrag.
          Eine Erinnerung an unbeschwerte Zeiten

          Corona-Pandemie : Jetzt sind die Jungen dran

          Mehr als ein Jahr lang haben junge Leute auf vieles verzichtet, um die Alten vor Corona zu schützen. Das Land schuldet ihnen nun etwas.