https://www.faz.net/-gzg-a7kr2

Hessens Wintersportgebiete : Volle Parkplätze, aber ruhige Lage

  • Aktualisiert am

Durchfahrt verboten: Die Polizei hat die Zufahrt zum Feldberg gesperrt. (Archivfoto) Bild: dpa

Trotz trockenem Winter-Wetter ist der Andrang auf die hessischen Wintersportgebiete ausgeblieben. Die Parkplätze waren dennoch voll.

          1 Min.

          Bei durchwachsenem Wetter hat sich der Ansturm in den hessischen Wintersportgebieten am Samstag in Grenzen gehalten. Angesichts hoher Corona-Zahlen gab es am Wochenende abermals Einschränkungen für Wintersportler und Ausflügler in den hessischen Mittelgebirgen. Die Lage in Willingen war nach Angaben der Polizei Kassel entspannt. „Die Parkplätze waren gut besucht, aber sonst gab es keinen größeren Andrang“, sagte ein Sprecher.

          Die belegten Parkplätze befänden sich allesamt außerhalb der gesperrten Zonen. In dem beliebten Skigebiet waren sämtliche Pisten und die dazugehörigen Parkplätze von Freitag bis einschließlich Sonntag gesperrt worden. Bei einem möglichen Besucherandrang sei es sonst nicht möglich, die Einhaltung der Hygiene- und Abstandsregeln zu kontrollieren, begründete die Stadt am Donnerstag die Entscheidung. Auch auf den Pisten seien am Samstag nur wenige Menschen unterwegs gewesen. „Drei bis vier Schlitten mussten wir in Willingen von der Piste holen“, sagte der Sprecher.

          Keine größeren Staus

          Die Parkplätze im Hochtaunus waren laut Polizei stellenweise gut belegt. Es halte sich aber alles im Rahmen, hieß es. „Im Gegensatz zu den vergangenen Wochenenden ist es entspannt“, teilte ein Sprecher der Polizei Westhessen mit. Rund um den Feldberg seien die Parkplätze zwar gut frequentiert, Parksünder oder Verstöße gegen die Corona-Beschränkungen habe man aber nur wenige festgestellt.

          Wegen der Wetterlage mit einer Mischung aus Tau und Neuschnee hatte der Hochtaunus-Kreis die Sperrungen für Besucher bis einschließlich 18. Januar verlängert. Das Ordnungsamt, die Verkehrswacht und die Polizei seien zur Kontrolle vor Ort. Die Ausweichstrecken seien am Samstag gut befahrbar gewesen, es habe keine größeren Staus gegeben, sagte der Sprecher. Die Bundesstraße 8 habe nicht gesperrt werden müssen. Dort waren Banner aufgehängt worden, die auf ein Parkverbot an der Bundesstraße hinweisen.

          Auch in Osthessen zog die Polizei am Samstagnachmittag ein positives Fazit: „Es war ruhig, entspannt und in der Masse durchweg vernünftig“, teilte ein Sprecher der Polizei mit. „Die Leute haben die Regeln akzeptiert. Bei den meisten hat sich rumgesprochen, dass die Zufahrten gesperrt sind.“ Rund um die Wasserkuppe waren die Straßen von 9.00 Uhr morgens an dicht. Die Sperrung sollte planmäßig um 16.00 Uhr aufgehoben werden. Im hessischen Teil der Rhön waren viele öffentliche Parkplätze gesperrt. Nach Polizeiangaben gab es bis Samstagnachmittag keine besonderen Vorkommnisse.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Der Afroamerikaner Jaques DeGraff lässt sich im Februar in New York gegen das Corona-Virus impfen.

          Impfung gegen Corona : Die alte Angst der Afroamerikaner

          In den Vereinigten Staaten lassen sich deutlich weniger Afroamerikaner impfen als Weiße. Das liegt auch an Erfahrungen, die Schwarze mit Gesundheitsbehörden gemacht haben. Viele kennen noch das Verbrechen von „Tuskegee“.
          Robert Lewandowski (links) schießt noch ein Tor mehr als Erling Haaland.

          FC Bayern besiegt Dortmund : Die große Show des Robert Lewandowski

          Das Topspiel der Bundesliga wird zur Bühne der Torjäger. Haaland trifft früh doppelt für den BVB, doch die Bayern sind am Ende wieder stärker. Denn Lewandowski schießt noch mehr Tore als Haaland.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.