https://www.faz.net/-gzg-9kqgv

Neue Wissenschaftsministerin : „Es gab Leute, die haben auf mich gewettet“

„Ich habe im Landtag mit Wissenschaftspolitik angefangen“: die neue hessische Ministerin für Wissenschaft und Kunst, Angela Dorn (Die Grünen) Bild: Frank Röth

Einst besetzte sie mit ihren Kommilitonen das hessische Wissenschaftsministerium, jetzt ist sie dort Hausherrin: Angela Dorn spricht über neue Bibliotheken, Meinungsfreiheit an den Unis und ihren jüngsten Opernbesuch.

          5 Min.

          Sie haben im Jahr 2006 mit anderen Studenten das Wissenschaftsministerium „besetzt“, um gegen die von der Landesregierung beschlossenen Studiengebühren zu protestieren. Waren Sie die Anführerin der Demonstranten?

          Ewald Hetrodt

          Korrespondent der Rhein-Main-Zeitung in Wiesbaden.

          Sascha Zoske

          Blattmacher in der Rhein-Main-Zeitung.

          Wir haben damals viel Wert auf Basisdemokratie gelegt, feste Anführer gab es nicht. Aber ich habe zu den Hauptorganisatoren gehört. Ich habe den Antrag geschrieben, wie wir die Studiengebühren abschaffen und gleichzeitig eine bessere Lehre finanzieren wollen, weil ich als Marburger Stadtverordnete parlamentarische Erfahrung hatte. Im Wissenschaftsministerium habe ich dann unseren Plan vorgestellt.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          F.A.Z. PLUS:

            Sonntagszeitung plus

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Der russische Oppositionspolitiker Alexej Nawalnyj wird am Montag aus einer Polizeistation nahe Moskau gebracht.

          Enthüllung über Putin : Nawalnyjs nächster Paukenschlag

          Kaum hat der Kreml Alexej Nawalnyj nach dessen Rückkehr weggesperrt, kommt von den Mitstreitern des Oppositionspolitikers eine neue Korruptionsenthüllung. Erstmals geht es um Präsident Wladimir Putin persönlich.
          „Make America great again“ war in erster Linie eine Kampfansage an andere Nationen.

          Amerikanische Außenpolitik : Trumps Vakuum

          Der 45. Präsident hinterlässt in den Vereinigten Staaten einen Trümmerhaufen. Die Weltpolitik war widerstandsfähiger.
          Susanne Eisenmann mit Friedrich Merz im September in Murrhardt

          Südwest-CDU : Die Merz-Fans müssen sich mit Laschet arrangieren

          Die CDU in Baden-Württemberg wollte Friedrich Merz als Parteichef. Es wurde Armin Laschet. Für die Spitzenkandidatin im Südwesten, Susanne Eisenmann, ist das Ergebnis die zweite Niederlage binnen weniger Tage.