https://www.faz.net/-gzg-agybr

„Regionale Verbundlösungen“ : Mülldeponien reichen nicht aus

Vielschichtig: Im Rhein-Main-Deponiepark bei Wicker werden auch Anlagen zur Verwertung und Entsorgung von Abfällen betrieben Bild: Cornelia Sick

Die hessische Umweltministerin Hinz empfiehlt die Vermeidung und die Wiederverwertung von Abfällen. Denn für den Rest ist die Entsorgung nicht gesichert.

          2 Min.

          Die hessischen Deponien reichen nicht aus. Das ist der Befund des fortgeschriebenen Abfallwirtschaftsplans, den Umweltministerin Priska Hinz (Die Grünen) am Freitag der Öffentlichkeit präsentiert hat. Eine Ausweitung der Kapazitäten in den nächsten Jahren sei nötig, um die Entsorgungssicherheit zu gewährleisten, stellte die Politikerin fest.

          Ewald Hetrodt
          Korrespondent der Rhein-Main-Zeitung in Wiesbaden.

          Dabei geht es um die Abfälle, die nicht vermieden und nicht verwertet werden können, also etwa mit Schadstoffen wie Asbest belastete mineralische Abfälle, aber auch nicht weiter verwertbare, kontinuierlich anfallende Rückstände aus Anlagen zur Verbrennung von Hausmüll.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Demonstranten knien in Frankfurt vor einer Polizeikette

          Impfgegner und Anthroposophie : Höhere Einsichten dank Rudolf Steiner?

          Nach eigener Einschätzung verfügen sie über Spezialwissen, das allen anderen abgeht. Die Milieus der Anthroposophen und der „Querdenker“ haben viele Berührungspunkte. In der Pandemie macht das vieles schwerer.
          Eine Solarthermie-Anlage auf dem Dach wird mit einer Flüssiggasheizung kombiniert.

          Nachhaltig Wohnen : Unruhe unter Dämmern

          Die Dämmstoffindustrie ist alarmiert. Bauminister rücken von der einseitigen Ausrichtung an der Gebäudedämmung ab. Die Koalitionäre in Berlin sprechen von technologieoffenen Maßnahmen. Ein Paradigmenwechsel steht an.