https://www.faz.net/-gzg-aavgv

Vergleich zu anderen Ländern : Warum impft Hessen so langsam?

Warten auf die Spritze: In den Impfzentren, wie hier in Bad Homburg, steht fast alles bereit, doch es fehlt immer noch an Impfstoff. Bild: Lucas Bäuml

Alle anderen Bundesländer kommen schneller als Hessen voran, „nur“ 18,3 Prozent der Bevölkerung haben eine erste Dosis erhalten. Hausärzte würden gerne mehr unterstützen, aber es fehlt ihnen weiterhin an Impfstoff.

          3 Min.

          Mehr als 1,15 Millionen Menschen haben in Hessen schon die erste Impfung gegen das Coronavirus erhalten, mehr als 450.000 sogar schon die zweite. Damit sind Letztere, 14 Tage nach der zweiten Spritze, so gut wie derzeit möglich vor einem schweren Verlauf von Covid-19 geschützt. Angesichts von gut 6,2 Millionen Einwohnern sind das beeindruckende Zahlen, auf den ersten Blick.

          Monika Ganster
          Redakteurin in der Rhein-Main-Zeitung.

          Ernüchternde Zahlen jedoch, wenn man sie mit anderen Ländern vergleicht. Denn bundesweit liegt Hessen bei der Impfquote auf dem unrühmlichen letzten Platz. Während beim Spitzenreiter Bremen schon 23,1 Prozent der Bevölkerung die erste Impfung erhalten haben, sind es in Hessen „nur“ 18,3 Prozent. Hessen humpelte dem Feld die meiste Zeit hinterher, was auch mit Startschwierigkeiten der Impfkampagne zu begründen ist. Wiesbaden begann später als andere Bundesländer mit den Impfungen, und der chaotische Auftakt der Anmeldungen am 11. Januar, als Server und Hotlines überlastet waren, wird nicht als Glanzpunkt der Kampagne in die Geschichte eingehen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Rainer Koch bleibt beim DFB weiter im Spiel.

          Machtkampf im DFB : Rainer Kochs Bauerntrick

          Der Mann, der im Hintergrund über Jahre die Fäden zog, dem öffentlich vorgeworfen wird, zum Schaden des DFB gewirkt und gelogen zu haben, bleibt im Spiel. Er steigt sogar wieder auf. Wie ist das möglich?

          Aufflammender Antisemitismus : Wer jetzt schweigt

          Gerade bezeugen wir wieder, dass viele „Israel-Kritiker“ den Nahostkonflikt nicht verstehen. Sie wollen nicht sehen, was die Hamas anrichtet. Und auf der Straße zeigt der Antisemitismus sein Gesicht.