https://www.faz.net/-gzg-9nxmp
Bildbeschreibung einblenden

U-Haft angeordnet : Frau fährt Lebensgefährten nach Streit mit Auto an

Einsatz: Der von seiner Freundin angefahrene Mann musste in eine Klinik gebracht werden (Symbolbild). Bild: ZB

Ein Haftrichter hat eine 39 Jahre alte Frau in U-Haft genommen, die nach einem Streit ihren Lebensgefährten bewusst angefahren haben soll. Zudem war sie nicht nüchtern.

  • Aktualisiert am
          1 Min.

          Nach einem Streit soll eine 39 Jahre alte Frau ihren Partner mit einem Auto angefahren und verletzt haben. Die Frau sei im mittelhessischen Ehringshausen offenbar mehrfach gezielt auf den 33 Jahre alten Mann zugefahren und habe ihn dann mit ihrem Auto erfasst, teilten die Staatsanwaltschaft und Polizei am Mittwoch mit. Er habe den Ort des Streits zuvor zu Fuß verlassen.

          Der Mann wurde nach der Tat am Samstag ins Krankenhaus gebracht. Die Frau, die die italienische Staatsangehörigkeit besitzt, kam in Untersuchungshaft. Beide waren nach Angaben der Ermittler alkoholisiert.

          Die Staatsanwaltschaft wirft der Frau ein versuchtes Tötungsdelikt vor sowie gefährliche Körperverletzung und gefährlichen Eingriff in den Straßenverkehr.

          Weitere Themen

          Gewerkschaft UFO will diese Woche bei Lufthansa streiken Video-Seite öffnen

          Arbeitskampf der Flugbegleiter : Gewerkschaft UFO will diese Woche bei Lufthansa streiken

          Nachdem die Gewerkschaft UFO im Oktober bereits bei den Lufthans-Töchtern Eurowings und Germanwings zum streiken aufgerufen hatte, richtet sich der Streik dieses mal gegen den Mutterkonzern. Die Unternehmungsführung der Lufthansa lehnt Verhandlungen mit der Gewerkschaft ab, weil bei dieser nach internem Streit im Frühjahr der Vorstand wechselte und nicht vertretungsberechtigt sei.

          Topmeldungen

          Notstand ausgerufen : In Venedig wächst die Wut

          Mehr als 80 Prozent der Stadt stehen zwischenzeitlich unter Wasser, die Bewohner sind entsetzt – und sauer auf die Politik: Diese gibt zwar jetzt Millionen Soforthilfe, habe beim Hochwasserschutz aber komplett versagt und stattdessen rücksichtslos den Tourismus gefördert.

          Altmunition im Meer : Sprengstoff im Fisch

          1,6 Millionen Tonnen Munitions- und Sprengstoffreste werden in der deutschen Nord- und Ostsee vermutet. Sie lösen sich langsam auf – und belasten schon jetzt stellenweise Tiere und Pflanzen.
          Der Stoff, aus dem sich viel mehr als eine leckere Suppe kochen lässt: Hokkaido-Kürbis

          Leckeres aus Kürbis kochen : Hitze tut ihm richtig gut

          Die Kürbissaison ist auf ihrem Höhepunkt angelangt. Aber was anstellen mit den Riesenbeeren? Köche sagen: in den Ofen schieben. Wir stellen ein Rezept von Johann Lafer vor und eines, das auf Paul Bocuse zurückgeht.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.