https://www.faz.net/-gzg-9dikl

Mobilfunkversorgung in Hessen : 50 Millionen Euro gegen Funklöcher auf dem Land

  • Aktualisiert am

Mehr davon: 300 weitere Mobilfunkmasten sollen in Hessen installiert werden, wenn es nach Schwarz-Grün geht Bild: dpa

Zwar gibt es in Hessen nicht nur in ländlichen Gegenden ärgerliche Funklöcher. Dennoch will Schwarz-Grün besonders dort die Mobilfunkversorgung verbessern. Dazu liegt auch eine Zahl vor.

          1 Min.

          Hessen will ein Förderprogramm für eine bessere Mobilfunkversorgung auf dem Land mit einem Volumen von 50 Millionen Euro auf den Weg bringen. „Es soll hessenweit keine Lücke mehr auf der Mobilfunk-Landkarte geben“, sagte Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) in Wiesbaden nach dem Kabinettsbeschluss. Geplant sei, bis zu 300 neue Mobilfunkmasten aufzustellen. Die Verhandlungen mit den Mobilfunknetzbetreibern liefen.

          Die Mittel sollen in den Jahren 2020 bis 2024 fließen. Die Amtszeit der amtierenden schwarz-grünen Koalition endet Anfang nächsten Jahres. Umgesetzt werden müsste das Vorhaben dann von einer neuen parlamentarischen Mehrheit nach der hessischen Landtagswahl im Herbst.

          Was wünschenswert ist

          Bei allen digitalen Fortschritten müssten aber auch die Bedenken und Befürchtungen der Menschen ernstgenommen werden, betonte der Regierungschef. „Nicht alles, was technisch machbar ist, ist auch wünschenswert. Die Maschine darf den Menschen nicht ersetzen.“ Mit einem neu ins Leben gerufenen „Rat für Digitalethik“ soll deshalb ein gesellschaftlicher Diskurs über den Einsatz von Technologien jenseits der Frage des Machbaren geführt werden.

          Bouffier wird den Vorsitz des Gremiums übernehmen. Hochrangige Vertreter aus Gesellschaft, Wissenschaft und Wirtschaft wie der Limburger Bischof Georg Bätzing, der ehemalige Chef der Software AG, Karl-Heinz Streibich, und der ehemalige Bundesforschungsminister Heinz Riesenhuber (CDU) werden in dem Rat sitzen. Dazu kommen auch die Internet-Stars Roman und Heiko Lochmann („Die Lochis“). Die konstituierende Sitzung ist nach Angaben der Staatskanzlei im September geplant.

          Weitere Themen

          Sonderpreis für Sechzehnjährigen

          Hessischer Gründerpreis : Sonderpreis für Sechzehnjährigen

          Trotz Corona-Krise haben sich in diesem Jahr mehr Start-ups als sonst für den Hessischen Gründerpreis beworben. Dreizehn von ihnen sind ausgezeichnet worden – und der jüngste Gewinner ist gerade einmal 16 Jahre alt.

          Topmeldungen

          Ungelöstes Rätsel: Wann wird Thomas Ostermeier seine Berliner Schaubühne am Lehniner Platz wieder öffnen dürfen? Vorerst bleiben Bühnen, Konzertsäle und Museen in diesem Corona-Winter geschlossen.

          Kultur-Knockdown : „Warum es wichtig ist, was wir tun“

          Ausgerechnet die Kulturbranche, die nach dem ersten Shutdown so vorbildlich ausgeklügelte Hygienekonzepte erarbeitet hat, wird angesichts der pandemischen Herausforderung hart getroffen. Eine Lücke, die zu schließen ist.
          Franziska Giffey: Möchte die Berliner mit dem Thema Innere Sicherheit überzeugen.

          Parteitag der Berliner SPD : Giffey will es wissen

          Auf dem ersten hybriden Parteitag der Berliner SPD wirbt die Bundesfamilienministerin für ihre Führungsrolle in der Hauptstadt. Zu ihrer Doktorarbeit sagt sie nichts. Nun kommt es darauf an, wie stark ihre Partei sie machen will.
          Ein AfD-Mitglied beim Landesparteitag der AfD Rheinland-Pfalz am vergangenen Wochenende

          Vor dem Parteitag : Die AfD trifft sich im Wunderland

          Rund 600 Delegierte wollen auf dem Gelände des einstigen Kernkraftwerks in Kalkar über ein Rentenkonzept debattieren – unter strikter Einhaltung der Maskenpflicht, sonst droht ein Abbruch.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.