https://www.faz.net/aktuell/rhein-main/region-und-hessen/hessen-365-euro-jahresticket-fuer-schueler-und-azubis-gesichert-16467340.html

Seniorenticket kommt auch : Jahresticket für Schüler und Lehrlinge gesichert

  • -Aktualisiert am

Gesichert: Schülerticket für Hessen Bild: dpa

Schüler und Auszubildende in Hessen können auch in Zukunft für nur 365 Euro im Jahr Bus und Bahn fahren. Das teilt Verkehrsminister Al-Wazir mit. Zudem sind nun auch die Senioren dran.

          1 Min.

          Das 365 Euro teure Jahresticket für Schüler und Auszubildende in Hessen ist über das Jahr 2019 hinaus gesichert. Das hat Verkehrsminister Tarek Al-Wazir (Die Grünen) mitgeteilt. Nachdem die dreijährige Erprobungsphase abgeschlossen sei, stehe künftig ein dauerhafter Zuschuss von 20 Millionen Euro je Schuljahr bereit. Im Entwurf des Landeshaushaltes für 2020 sei das Geld schon eingestellt, sagte der Minister. Er wolle diesen Zuschuss in die nächste Finanzierungsvereinbarung mit dem Rhein-Main-Verkehrsverbund, dem Nordhessischen Verkehrsverbund und jenem in Südhessen dauerhaft integrieren.

          An diesem Montag will der Minister gemeinsam mit den Geschäftsführern der hessischen Verkehrsverbünde über das neue Seniorenticket informieren. Es wird zum 1. Januar 2020 eingeführt und soll ebenfalls 365 Euro kosten. Erwerben können das Jahresticket Frauen und Männer, die mindestens 65 Jahre alt sind.

          „Das Schülerticket ist ein Renner“, sagte Al-Wazir. Auch zwei Jahre nach seiner Einführung am 1. August 2017 stiegen die Verkaufszahlen weiter. Vor der Einführung des 365-Euro-Tickets hatten die drei Verbünde nach Angaben des Verkehrsministeriums im Schuljahr 2015/16 zusammen 255.000 Jahreskarten für Schüler verkauft. Diese Tickets waren in der Regel teurer als 365 Euro im Jahr, zudem galten sie nur für eine Stadt oder einen Landkreis.

          420.000 Schüler und Azubis nutzen Angebot

          Bis Ende des Schuljahres 2017/18 hatten nach Angaben des Ministeriums 407.000 Schüler und Azubis eine Jahreskarte erworben. Mittlerweile lägen die Verkaufszahlen bei knapp 420.000 Jahreskarten. Mit dem Ticket können Schüler und Azubis mit allen Bussen und Bahnen des öffentlichen Nahverkehrs quer durch Hessen fahren.

          Die deutlich gestiegenen Verkaufszahlen helfen laut Minister Al-Wazir dabei, Mindereinnahmen wegen der deutlichen Fahrpreissenkung in Grenzen zu halten. Wenn mehr Schülertickets verkauft würden als früher, helfe das bei der Refinanzierung des Modells. Die Landesregierung setzt dem Minister zufolge auf eine nachhaltige Mobilität. Man wolle Angebote machen, die dazu führten, dass möglichst viele Menschen auf den öffentlichen Nahverkehr umstiegen. Ein solches Angebot sei zum Beispiel das 365-Euro-Ticket für Senioren, das am 1. Januar starten werde.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Der Getreidefrachter Zhibek Zholy ist wieder frei.

          Ukraine verärgert : Türkei lässt russischen Getreidefrachter frei

          Am vergangenen Wochenende setzte die Türkei einen russischen Frachter mit Tausenden Tonne Getreide an Bord fest, das laut Kiew aus der Ukraine stammt. Nun lässt die Türkei das Schiff wieder frei – zum Unmut der Ukrainer.
          Der Angeklagte Franco A. äußert sich vor dem Prozess in Frankfurt gegenüber Journalisten.

          Prozess gegen Franco A. : Der angebliche Flüchtling

          Seit Mai 2021 steht Franco A. – Oberleutnant der Bundeswehr, 33 Jahre alt, Vater von drei Kindern – vor Gericht. Er soll eine schwere staatsgefährdende Gewalttat geplant haben, bald wird das Urteil fallen. Die Verhandlung hat Düsteres offenbart.
          Außenministerin Annalena Baerbock (Grüne) bei ihrer Ankunft auf Bali am 7. Juli

          Probe Außenministertreffen : Was tun, wenn Putin demnächst teilnimmt?

          Beim G-20-Gipfel auf Bali sitzt auch Moskau mit am Tisch. Außenministerin Baerbock sagte darum gleich zu Beginn: „Wir alle haben ein Interesse daran, dass internationales Recht geachtet und respektiert wird.“
          Höchste Vorsicht: Ein Mitarbeiter des Gesundheitsdiensts wartet am Dienstag in Schanghai auf Testwillige.

          Kritik an Chinas Politik : Xi in der Null-Covid-Schleife

          Aus Frust über die Lockdown-Politik von Staats- und Parteichef Xi Jinping wollen viele Chinesen auswandern. Doch den meisten bleibt nur die Hoffnung auf bessere Zeiten.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.