https://www.faz.net/-gzg-a2ao0

Wegen Drohmails : Land testet Hand-Scanner an Polizeirechnern

  • Aktualisiert am

Techniker: Innenminister Beuth will Hand-Scanner vor Abfragen aus Polizeirechnern, erprobt wird die Innovation in Rüsselsheim Bild: dpa

Bei der Polizei in Frankfurt und Wiesbaden sind persönliche Daten dreier Frauen abgerufen worden, die anschließend Drohmails mit rechtsextremem Inhalt erhielten. Deshalb erprobt das Land nun eine neue Technik.

          1 Min.

          Mit einer neuen Technik will die hessische Polizei unberechtigte Abfragen von Daten aus Polizeicomputern verhindern. Am Donnerstag wurde ein Modellprojekt mit Scannern vorgestellt, auf den die Beamten ihre Hand legen müssen, um vor Datenabfragen den Computerbildschirm zu entsperren.

          Ziel sei, dass stets eindeutig zu identifizieren sei, wer eine Abfrage vorgenommen habe, sagte der hessische Innenminister Peter Beuth (CDU). Hundertprozentige Sicherheit könne es aber nicht geben.

          Rechtsextreme Drohschreiben-Serie

          Fünf Geräte seien zunächst testweise in Rüsselsheim im Einsatz. Ob und wann sie flächendeckend eingesetzt werden könnten, sei aber noch unklar. Hintergrund ist die rechtsextreme Drohschreiben-Serie mit der Signatur „NSU 2.0“.

          Bei der Polizei in Frankfurt und Wiesbaden waren persönliche Daten dreier Frauen abgerufen worden, die anschließend Drohmails mit rechtsextremem Inhalt erhielten. Darunter ist die Chefin der Linken im Landtag, Janine Wissler. Wer die Daten abgerufen hat, konnte bisher noch nicht geklärt werden.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Zurück zur Pandemie : So will Biden gegen Trump punkten

          Ginsburgs Tod gibt Trump Auftrieb. Denn in Amerika reimt sich Supreme Court auf Kulturkampf, und den facht der Präsident gern an. Der Demokrat Biden aber glaubt zu wissen, wie er wieder in die Offensive kommt.
          Notgedrungen stillgestanden: Lufthansa-Maschinen parken am Münchener Flughafen.

          Zukunft der Lufthansa : Bittere Corona-Logik

          Die Lufthansa steckt noch immer mitten im Überlebenskampf. Die Milliarden-Finanzspritze des Bundes bedeutet lediglich einen zeitlichen Aufschub.
          Noch ist der Baggersee in Neuenburg von Wald eingerahmt. Doch die Bäume sollen weichen.

          Naturschutz : Hinterm Baggersee geht’s weiter

          Wer in Deutschland Natur in Bauland umwandelt, muss zum Ausgleich Flächen bepflanzen. Doch was eigentlich dem Naturschutz dienen soll, fördert oft die Bauindustrie. Geltendes Recht wird gebeugt – oder gleich ganz ignoriert.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.