https://www.faz.net/-gzg-9obzh

Nach Großbrand in Hanau : Ursachensuche zwischen verbrannten Autos und Metallschrott

  • Aktualisiert am

Einsatz: Feuerwehrleute löschten den Brand in dem Hanauer Recyclingbetrieb Bild: dpa

Wieso ist das Großfeuer in einem Hanauer Recyclingbetrieb ausgebrochen, das 120 Feuerwehrleute in Atem gehalten hat? Ermittler suchen die Ursache zwischen verkohlten Autos und Metallschrott.

          1 Min.

          Nach einem Großbrand in einem Hanauer Industriegebiet laufen die Ermittlungen zur Ursache. Die Kriminalpolizei habe die Nachforschungen übernommen, sagte eine Sprecherin der Polizei am Montag in Offenbach. Auf dem Gelände des Verwertungsbetriebs war am Freitagabend ein Feuer ausgebrochen.

          Zwischenzeitlich stand eine Fläche von etwa 40 mal 40 Metern in Flammen. Laut Feuerwehr lagerten dort unter anderem Metallschrott und alte Autos.

          Rund 180 Einsatzkräfte kämpften etwa zwölf Stunden gegen die Flammen, wie der Technische Leiter der Hanauer Feuerwehr, Stefan Schönberg, sagte. Nach ersten Schätzungen soll ein Schaden von 200.000 Euro entstanden sein.

          Weitere Themen

          Ungebetene Besucher

          Wildschweine in der Innenstadt : Ungebetene Besucher

          Gut 20 Wildschweine wurden in der Nacht zum vergangenen Freitag in der Wiesbadener Innenstadt gesichtet. Landes- und Stadtpolizei verfolgten die Rotte, die unbehelligt in den Kurpark entkam. Ein Vorfall von vielen ähnlichen. Nicht immer geht so etwas gut aus, auch nicht für die Tiere.

          Topmeldungen

          Regula Rytz, Präsidentin der Grünen Partei, wirft ihren Wahlzettel in eine Wahlurne.

          SVP bleibt stärkste Kraft : Grüne legen bei Schweizer Parlamentswahl deutlich zu

          Bei der Parlamentswahl in der Schweiz gab es Verschiebungen: Die rechtskonservative SVP bleibt zwar stärkste Kraft, konnte aber nicht mehr so gut punkten. Den größten Zuwachs verzeichnen die Grünen – in die Landesregierung schaffen sie es jedoch nicht.
          Legte den Grundstein für den Kölner Erfolg: Angreifer Simon Terodde

          3:0 gegen Mitaufsteiger : Köln begeistert im Kellerduell

          Mit dem Heimerfolg gegen den SC Paderborn gelingt den Rheinländern der Schritt aus der direkten Abstiegszone, der unterlegene Gegner indes fällt am Tabellenende weiter zurück. Der Führungstreffer sorgt derweil für Diskussionen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.