https://www.faz.net/-gzg-9obzh

Nach Großbrand in Hanau : Ursachensuche zwischen verbrannten Autos und Metallschrott

  • Aktualisiert am

Einsatz: Feuerwehrleute löschten den Brand in dem Hanauer Recyclingbetrieb Bild: dpa

Wieso ist das Großfeuer in einem Hanauer Recyclingbetrieb ausgebrochen, das 120 Feuerwehrleute in Atem gehalten hat? Ermittler suchen die Ursache zwischen verkohlten Autos und Metallschrott.

          Nach einem Großbrand in einem Hanauer Industriegebiet laufen die Ermittlungen zur Ursache. Die Kriminalpolizei habe die Nachforschungen übernommen, sagte eine Sprecherin der Polizei am Montag in Offenbach. Auf dem Gelände des Verwertungsbetriebs war am Freitagabend ein Feuer ausgebrochen.

          Zwischenzeitlich stand eine Fläche von etwa 40 mal 40 Metern in Flammen. Laut Feuerwehr lagerten dort unter anderem Metallschrott und alte Autos.

          Rund 180 Einsatzkräfte kämpften etwa zwölf Stunden gegen die Flammen, wie der Technische Leiter der Hanauer Feuerwehr, Stefan Schönberg, sagte. Nach ersten Schätzungen soll ein Schaden von 200.000 Euro entstanden sein.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Vor Wahl in Straßburg : So kämpft von der Leyen um Stimmen

          Zu vage und nicht ehrgeizig genug: Für ihren Auftritt vor dem EU-Parlament musste von der Leyen von vielen Seiten Kritik einstecken. Die CDU-Politikerin reagiert mit detaillierten Strategien – vor allem im Klimaschutz. Hilft ihr das so kurz vor der Wahl?

          Geplante Digitalwährung : Wie Facebook für Libra werben will

          Facebook plant mit Libra eine Digitalwährung, die das Bezahlen revolutionieren soll. Die Kritik daran ist groß – besonders in Washington. Nun will der Konzern seinen Skeptikern entgegenkommen. Und zugleich eine Warnung aussprechen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.