https://www.faz.net/-gzg-8zhz7

Hanau : In Hanau droht eine neue Verkaufsbrache

Vor dem Umzug: Die Buchhandlung Thalia verkauft ihre Bücher bald im Forum Hanau. Bild: Rainer Wohlfahrt

Die Buchhandlung Thalia zieht von der Hammerstraße ins Forum Hanau. Die Suche nach einem Nachmieter ist schwierig, nicht umsonst stand das Gebäude schon einmal lange Zeit leer.

          Die Marketing Gesellschaft der Stadt Hanau muss einmal mehr einen Nachmieter für eine zentrale Stelle der Innenstadt suchen. Im Herbst wird die Buchhandlung Thalia ihren Standort in der Fußgängerzone Hammerstraße aufgeben und ins Einkaufszentrum Hanau auf dem Freiheitsplatz ziehen. Dort wird sie ihr Angebot an Büchern sowie Ton- und Leseträgern im Erdgeschoss anbieten, wie das Forum mitteilt.

          Luise Glaser-Lotz

          Korrespondentin der Rhein-Main-Zeitung für den Main-Kinzig-Kreis.

          Der Umzug soll bis Ende November abgeschlossen sein. Wie die frei gewordene Verkaufsfläche an der Hammerstraße künftig genutzt wird, steht noch nicht fest. Die Immobilie befindet sich nach Angaben von Martin Bieberle, Stadtentwickler im Rathaus und Vorsitzender der Hanauer Marketing Gesellschaft, in Privatbesitz. Die Stadt sei intensiv damit befasst, einen neuen Mieter zu finden, und nutze dafür ihre Kontakte zu potentiellen Interessenten. Erste Nachfragen von möglichen Nachfolgern gebe es zwar schon, aber man stehe noch ganz am Anfang.

          Langer Leerstand müsse vermieden werden

          Wie schwer es sein kann, auch in bester Verkaufslage einen neuen Mieter für ein Geschäftshaus mit Läden zu finden, hat die Stadt mit einer Immobilie erlebt, die nur wenige Schritte vom derzeitigen Thalia-Standort entfernt liegt. Das Gebäude an der Kreuzung von Hammerstraße und Krämerstraße, direkt an der Ecke zum zentralen Marktplatz, stand von September 2015 an lange Zeit leer und wurde dann als Zwischenlösung von einem Billiganbieter von Waren aller Art genutzt. Der Mieter davor, die Handelskette H&M, war seinerzeit auch in das Forum Hanau gezogen. Ein problematischer Fall war die Immobilie insbesondere deshalb, weil sich die Verkaufsflächen über mehrere Stockwerke zogen. Seit kurzem steht fest, dass dort bis zum Jahresende eine Filiale der Dekor- und Accessoire-Kette Depot eröffnen wird (F.A.Z. vom 23.Juni).

          Auch der zirka 1000 Quadratmeter große Laden, in dem Thalia jetzt noch ansässig ist, stellt die Stadt laut Bieberle bei der Suche nach einem Nachmieter vor Probleme. Eingesessene Hanauer erinnern sich noch daran, dass dort einst die Firma Sauerwein über viele Jahre im Erdgeschoss hochwertige Haushaltswaren und im Kellergeschoss Werkzeuge und Schrauben verkaufte. Der Keller wird wohl nicht mehr als Verkaufsraum reaktiviert, schwierig ist aber der Zuschnitt des Ladenraums, der sich sehr weit nach hinten zieht.

          Bieberle ist gleichwohl optimistisch, wieder ein attraktives Ladengeschäft gewinnen zu können. Ein langer Leerstand an dieser Stelle müsse vermieden werden. Mit Blick auf die schwierige Nachnutzung bedaure die Stadt den bevorstehenden Umzug. Man sei aber in erster Linie froh darüber, dass Thalia mit etwa einem Dutzend Mitarbeitern überhaupt in Hanau bleibe. Gerade bei den Buchketten gebe es häufige Wechsel, weil das Geschäft wegen des Internetverkaufs hart umkämpft sei.

          Die digitale F.A.Z. PLUS
          F.A.Z. Edition

          Die digitale Ausgabe der F.A.Z., für alle Endgeräte optimiert und um multimediale Inhalte angereichert

          Mehr erfahren

          Mit Thalia werde das Forum sein „Portfolio“ erweitern, sagt Centermanagerin Diana Schreiber. In der neuen Filiale würden Kunden auch künftig das komplette Sortiment mit dem Schwerpunkt Unterhaltungsliteratur finden, kündigt Thalia an. Geplant sei eine stimmungsvolle Atmosphäre mit modernen Gestaltungselementen. Dazu zählten Displays mit Informationen und Bewertungen von Buchtiteln. Über interaktive „Touchscreens“ an den Buchregalen sollen Kunden auf das gesamte Online-Sortiment zugreifen können. Sei ein gewünschter Titel nicht vorrätig, könne er zum Kunden nach Hause oder in die Filiale bestellt werden.

          Die Buchhandelskette Thalia wurde im Jahr 1919 in Hamburg im Gebäude des Thalia-Theaters gegründet. Mit mehr als 280 Filialen in Deutschland, Österreich und der Schweiz ist Thalia nach eigenen Angaben im deutschsprachigen Raum Marktführer im Sortimentsbuchhandel, aber man sei auch im Online-Handel erfolgreich.

          Weitere Themen

          Der schnelle Störenfried

          Eintracht Frankfurt : Der schnelle Störenfried

          Mijat Gacinovic ist ein Spieler mit großem Potential. Ob er es bei der Eintracht in der kommenden Saison ausschöpfen kann, muss er noch beweisen. Der Druck auf ihn wächst.

          Topmeldungen

          Vor Wahl in Straßburg : So kämpft von der Leyen um Stimmen

          Zu vage und nicht ehrgeizig genug: Für ihren Auftritt vor dem EU-Parlament musste von der Leyen von vielen Seiten Kritik einstecken. Die CDU-Politikerin reagiert mit detaillierten Strategien – vor allem im Klimaschutz. Hilft ihr das so kurz vor der Wahl?

          Geplante Digitalwährung : Wie Facebook für Libra werben will

          Facebook plant mit Libra eine Digitalwährung, die das Bezahlen revolutionieren soll. Die Kritik daran ist groß – besonders in Washington. Nun will der Konzern seinen Skeptikern entgegenkommen. Und zugleich eine Warnung aussprechen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.