https://www.faz.net/-gzg-8l0o4

Dietzenbach : Hammerattacke im Jobcenter: Motiv weiter unklar

  • Aktualisiert am

Warum der 51 Jahre alte Mann das Opfer mit einem Hammer angegriffen hat, konnte noch nicht geklärt werden. Das Opfer schwebt weiterhin in Lebensgefahr.

          1 Min.

          Nach dem Angriff auf einen Mitarbeiter des Jobcenters in Dietzenbach, bei dem das Opfer lebensgefährlich verletzt worden ist, herrscht weiter Unklarheit über das Motiv des Verdächtigen. Die Vernehmung des Einundfünfzigjährigen aus dem nahen Obertshausen habe bislang keine neuen Erkenntnisse gebracht, sagte der Sprecher der Staatsanwaltschaft am Freitag. Ein Antrag auf Haftbefehl wurde vorbereitet. Der Tatvorwurf könnte auf gefährliche Körperverletzung in Verbindung mit einem Tötungsversuch lauten, eventuell könnte dem Mann sogar Mordabsicht vorgeworfen werden.

          Der Verdächtige ist in Polizeigewahrsam, das 64 Jahre alte Opfer schwebt laut Staatsanwaltschaft weiter in Lebensgefahr. Der Mitarbeiter des Jobcenters war nach dem Angriff am Donnerstagmittag in ein Krankenhaus gebracht und sofort operiert worden. Kurz nach der Tat nahm die Polizei den 51-Jährigen fest.

          Es war nicht der erste Zwischenfall in der Dietzenbacher Arbeitsagentur. Im Januar war auf das Gebäude geschossen worden. Verletzt wurde dabei seinerzeit niemand, da sich wegen Betriebsferien niemand darin aufhielt.

          Weitere Themen

          Nordisch by nature

          Norwegische DJs in Frankfurt : Nordisch by nature

          Das Gastland der Buchmesse zieht so einige berühmte Künstler in die Stadt. Nun legen norwegische DJs wie Todd Terje und Prins Thomas in Frankfurt auf. Und sorgen für schräge Partys.

          Topmeldungen

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.