https://www.faz.net/-gzg-aftya

EBS-Führungsduo im Interview : Wie Oettinger und Böhm die EBS in die Champions League führen wollen

Schlossherren: Präsident Günther Oettinger (links) und Rektor Martin Böhm auf dem EBS-Campus Reichartshausen in Oestrich Bild: Michael Braunschädel

Die EBS Universität für Wirtschaft und Recht hat ein neues Führungsteam. Günther Oettinger und Martin Böhm erklären, wie sie die Hochschule voranbringen und ein Millionendefizit loswerden wollen.

          6 Min.

          Günther Oettinger, geboren 1953,  war von 2005 bis 2010 Ministerpräsident von Baden-Württemberg. Von 2010 bis 2019 gehörte er der EU-Kommission an; dort war er zunächst für Digitale Wirtschaft zuständig, dann für Haushalt und Personal. Martin Böhm, Jahrgang 1978, hat Wirtschaftswissenschaft in Reutlingen und Melbourne studiert. Seine Doktorarbeit hat er an der Universität Frankfurt geschrieben. 2006 wurde er Professor für Marketing an der IE Business School in Madrid, 2017 deren Dekan.

          Sascha Zoske
          Blattmacher in der Rhein-Main-Zeitung.

          Herr Oettinger, Herr Böhm, zum ersten Mal seit zwölf Jahren hat die EBS wieder eine Doppelspitze aus Präsident und Rektor. Warum ist das nötig? Bisher ging es doch auch nur mit einem Präsidenten.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          : Aktion

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Spezialisiert: Akasol liefert Batterien an Autozulieferer.

          Batteriespezialist Akasol : In einer Liga mit Tesla

          Aus einer studentischen Forschungsgruppe namens Akasol ist in Darmstadt ein „Hidden Champion“ geworden, der im Begriff ist, den Weltmarkt zu erobern. Für den Standort Hessen ist das Sieg und Niederlage zugleich.
          Edgar Engist mit seinen Hunden und Schafen auf seiner Wiese in Bollschweil. Der Schäfer fragt sich, warum Wölfe so viel mehr wert sein sollen als seine Arbeit.

          Landfrust : Im Würgegriff der Bürokraten

          Von Wolf bis Windkraft: Gut gemeinte Vorschriften, die in fernen Großstädten erdacht werden, treiben die Selbständigen auf dem Land in den Wahnsinn.
          Bundeskanzler Gerhard Schröder und die damalige CDU-Vorsitzende Angela Merkel unterhalten sich am 12. September 2005 in einem Fernsehstudio.

          16 Jahre Kanzlerschaft : Wie die Ära Merkel begann

          Im Sommer 2005 galt Angela Merkel als sichere Siegerin der bevorstehenden Bundestagswahl. Doch Bundeskanzler Gerhard Schröder führte den Wahlkampf seines Lebens. Erinnerungen an eine Zeit, die vieles verändern sollte.