https://www.faz.net/-gzg-165r0

Großdemonstration : Atomkraftwerk Biblis wird „umzingelt“

  • -Aktualisiert am

Stellt aus Grünen-Sicht „Hochrisikotechnologie” dar: Atomkraftwerk Biblis Bild: dpa

Umweltschützer stoßen sich an längeren Laufzeiten für das Atomkraftwerk Biblis und wollen ihrem Ärger am Samstag Luft machen. Indem sie Block A und Block B „umzingeln“. Die Grünen haben eigens zehn Busse gechartert.

          Mit einer Großdemonstration am Atomkraftwerk Biblis wollen Umweltschützer am Samstag gegen längere Laufzeiten von Kernreaktoren protestieren und für die Förderung erneuerbarer Energien werben. Fast auf den Tag genau 24 Jahre nach der Katastrophe von Tschernobyl sollen die beiden Reaktoren Biblis A und B medienwirksam „umzingelt“ werden. Die Kernkraft berge ein verheerendes Unfallrisiko, blockiere den Ausbau alternativer Energien und bürde unzähligen Generationen die Last tödlichen Atommülls auf, heißt es in einem Aufruf zur Teilnahme an der Aktion. Die Veranstalter, ein Bündnis aus Bürgerinitiativen, Umweltverbänden und Parteien, erwarten mehrere tausend Teilnehmer aus Hessen und den benachbarten Bundesländern Bayern, Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg.

          Ralf Euler

          Redakteur in der Rhein-Main-Zeitung, verantwortlich für den Rhein-Main-Teil der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung.

          Auch am Atommüllzwischenlager Ahaus in Nordrhein-Westfalen ist am Samstag eine große Demonstration geplant. Zwischen den Atomkraftwerken Brunsbüttel und Krümmel in Schleswig-Holstein wollen Umweltschützer zudem eine 120 Kilometer lange Menschenkette bilden.

          Musik vor dem Protest

          In Biblis ist für 14 Uhr eine Protestkundgebung vor dem Kraftwerk geplant, von 12.30 Uhr an läuft dort ein Musikprogramm. Der Beginn der „Umzingelung“ ist für 14.50 Uhr vorgesehen. Wenn die Menschenkette geschlossen ist, streben die Organisatoren ein „massenhaftes Die-In“ an, einen simulierten Atomunfall, bei dem sich alle Protestierer von Sirenengeheul untermalt zu Boden fallen lassen. Anschließend, von etwa 16 Uhr an, steht wieder Unterhaltungsmusik auf dem Programm, diesmal live gespielt vor dem Kraftwerk. Das Ende der Veranstaltung ist für 17 Uhr geplant. Die Polizei rechnet von Mittag an mit Verkehrsbehinderungen rund um die Gemeinde Biblis und den Kundgebungsort am einige Kilometer außerhalb gelegenen Kraftwerk.

          Die hessischen Grünen forderten abermals, den „Schrottreaktor“ Biblis umgehend stillzulegen und aus der „Hochrisikotechnologie“ auszusteigen. Die Nutzung der Atomkraft, so die umweltpolitische Sprecherin der Landtags-Grünen, Ursula Hammann, führe in eine Sackgasse, weil sie das Umsteigen auf eine umweltfreundliche Energieversorgung verzögere oder gar verhindere.

          Zehn Busse gechartert

          Der Landesverband der Grünen hat nach Angaben von Geschäftsführer Kai Klose zehn Busse gechartert, um Demonstrationsteilnehmer von Nord-, Ost- und Mittelhessen nach Biblis zu bringen. Zudem habe eine Vielzahl von Kreisverbänden eigene Busse organisiert. Am Protest gegen das Kraftwerk wollten die Grünen-Landesvorsitzenden Kordula Schulz-Asche und Tarek Al-Wazir, die Bundestagsabgeordneten Priska Hinz, Tom Koenigs und Daniela Wagner sowie elf Landtagsabgeordnete der Partei teilnehmen, teilte Klose weiter mit.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.