https://www.faz.net/-gzg-9odb6

Hanauer Recyclingbetrieb : Ursache des Großbrands in Industriegebiet geklärt

  • Aktualisiert am

Einsatz: Feuerwehrleute löschten den Brand in dem Hanauer Recyclingbetrieb Bild: dpa

Eine Woche nach einem Großbrand in einem Recyclingbetrieb in Hanau arbeiten die Beschäftigten wieder dort. Die Ursache des Feuers ist mittlerweile auch klar.

          Der Großbrand in einem Hanauer Industriegebiet ist den Ermittlungen zufolge durch eine Selbstentzündung verursacht worden. Dies teilte die Polizei in Offenbach am Dienstag nach Abschluss der Brandermittlungen mit.

          Einen technischen Defekt an einer Maschine könne ausgeschlossen werden. Ebenso hab es keine fahrlässige oder vorsätzliche Brandstiftung gegeben.

          Arbeit wieder aufgenommen

          Entstanden sei das Feuer auf einem 20 Meter breiten und sechs Meter hohen Schrotthaufen, auf dem Metall gelagert war. Die Verwertungsbetrieb hat mittlerweile seine Arbeit wieder aufgenommen. Das Feuer auf dem Gelände war am Freitagabend ausgebrochen.

          Die Feuerwehr brauchte rund zwölf Stunden, um die Flammen zu löschen. Rund 180 Einsatzkräfte waren dabei.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Ursula von der Leyen hält kurz nach der Bekanntgabe des Wahlergebnisses im Plenarsaal eine kurze Rede.

          Wahl von der Leyens : Eine pragmatische Lösung

          Das Europäische Parlament ist über seinen Schatten gesprungen und vermeidet mit der Wahl von der Leyens den Machtkampf mit dem Europäischen Rat. Der Erfolg der CDU-Politikerin sichert auch das Überleben der großen Koalition – fürs Erste.
          Umtriebiger Minister: Jens Spahn

          Bundesgesundheitsminister : Jens Spahn demonstriert seine Macht

          Ist das der große Kehraus vor einem möglichen Wechsel ins Verteidigungsministerium? Der Gesundheitsminister bringt am Mittwoch drei Gesetzentwürfe ins Kabinett ein – und will auf die Schnelle noch zwei Behörden fusionieren.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.