https://www.faz.net/-gzg-a4huh

Outdoor-Markt Wiesbaden : Aus Ergo wird Globetrotter

Outdoor-Fan: Mafred Bachmann übergibt sein Lebenswerk. Bild: Marcus Kaufhold

Manfred Bachmann hat sich mit seinem Outdoor-Markt in Wiesbaden einen Namen gemacht. Nun übergibt er den Laden nach über 30 Jahren an die Globetrotter-Kette.

          2 Min.

          Begeisterter Kletterer und Bergsteiger, auf dem Rad unterwegs von Budapest nach Istanbul, mit dem Motorrad einmal quer durch die Sahara – Manfred Bachmann war in jungen Jahren das, was man einen Outdoor-Freak nennt. Seine Leidenschaft machte er später zum Beruf, als er in der Wiesbadener Innenstadt ein Geschäft für Bergsport, Wandern, Fernreisen und Laufen eröffnete. Mit 130 Quadratmetern ist Bachmann 1986 an der Adelheidstraße gestartet. Heute betreibt er an derselben Stelle eine Fläche, die 15 Mal so groß ist, mit Herzblut, wie er sagt. In Wiesbaden sei er eine Institution, der „klare Marktführer“ für Outdoor-Artikel.

          Petra Kirchhoff

          Redakteurin in der Rhein-Main-Zeitung.

          Bereits im vergangenen Jahr hat sich Bachmann, der jetzt 65 Jahre alt ist und keinen passenden Nachfolger in den eigenen Reihen hat, auf die Suche nach jemandem gemacht, der den Laden übernehmen kann. Dass es die Outdoor-Kette Globetrotter geworden ist, hält er für eine „gute Lösung“. Zumal das Unternehmen zugesagt habe, alle Mitarbeiter zu übernehmen. Das sei ihm wichtig.

          Globetrotter wird die Fläche zum 1.Februar übernehmen und dann zu einer sogenannten City-Filiale umbauen, von denen Globetrotter inzwischen acht in deutschen Innenstädten betreibt. Zusammen mit den großen Häusern sind es 17 Standorte mit 1100 Mitarbeitern. Erst im vergangenen Jahr hatte der Outdoor-Spezialist, der auch mit einem großen Markt in Frankfurt vertreten ist, fünf neue Geschäfte nach dem neuen City-Format in mittelgroßen Städten eröffnet. Boote wie in den großen Erlebnisfilialen, die mit Tauchbecken und Kältekammern aufwarten, gibt es in den Stadtfilialen üblicherweise nicht, auch nur ein ausgedünntes Angebot an Zelten. Dafür wird es in Wiesbaden eine Extrafläche für Veranstaltungen wie Vorträge und Lesungen geben und eine Werkstatt für Reparaturen.

          Ergo bietet weiter Touren an

          Die Globetrotter Ausrüstung GmbH wurde 1979 in Hamburg als erstes Spezialgeschäft für Expeditionen und Trekking gegründet und gehört inzwischen zur Fenix Outdoor International AG, die schwedische Wurzeln hat, seit sechs Jahren aber in der Schweiz ansässig ist. Zum Konzern, der an der Stockholmer Börse gelistet ist, gehören unter anderem die Hersteller Fjällräven und Hanwag. Die Schweden hatten Globetrotter vor vier Jahren einen strengen Sparkurs verordnet und das Geschäft aus den roten Zahlen geholt.

          Zur aktuellen Umsatzentwicklung macht Globetrotter keine Angaben. In den vergangenen Monaten sei die Entwicklung je nach Sortiment sehr unterschiedlich gewesen. So hätten einige Segmente – etwa Camping-Equipment, Zelte und Boote – signifikant zugelegt, andere wiederum stark verloren. „In der Summe hat sich dies fast ausgeglichen“, heißt es auf Anfrage.

          Bei Ergo beginnt in der nächsten Woche der Ausverkauf für Ware und Einrichtung. Bachmann will nach Möglichkeit einen leeren Laden übergeben, um sich dann neuen Aufgaben zu widmen. Die Firma Ergo wird er als Reiseunternehmen für kleinere Touren und Outdoor-Unternehmungen weiterführen.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Klinische Phase: Wie hier in Indonesien laufen inzwischen zahlreiche Studien, in denen potentielle Impfstoffe gegen Corona an Freiwilligen getestet werden.

          Viele Fragen offen : Corona-Impfung mit Fragezeichen

          Weltweit wird in Rekordtempo an einem Corona-Impfstoff geforscht. Doch die Zulassungsstudien werden von einem Todesfall und quälenden Unsicherheiten überschattet.

          Trump gegen Biden : Die Höhepunkte der Debatte im Video

          Die zweite und letzte Debatte zwischen Amerikas Präsident Donald Trump und Herausforderer Joe Biden lief deutlich ruhiger als die erste. Dennoch zeigten sich beide Kandidaten angriffslustig. Sehen Sie hier die Analyse im Video.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.