https://www.faz.net/-gzg-adyd6

Um Surfer anzulocken : Gießener planen künstliche Welle auf der Lahn

  • Aktualisiert am

Engagieren sich für die Realisierung der Wellen-Vision: Jan (l-r), Holger, Paul, Jan-Ole und Daniel Bild: dpa

Gießener Wassersportler wollen auf der Lahn eine künstliche stehende Woge für Surfer installieren. Ein fünfköpfiges Team arbeitet daran, das Projekt zu realisieren.

          1 Min.

          Der beliebte Kanufluss Lahn soll künftig auch Surfer anlocken. Das ist die Idee einer Initiative von Wassersportlern aus Gießen, die in dem Fluss gerne eine künstliche stehende Woge für Wellenreiter installieren würden. „Wir wären mindestens für das Rhein-Main-Gebiet der Surf-Hotspot“, sagt Janne Paul Schmidt von der „Lahnwellen“-Initiative der Deutschen Presse-Agentur.

          Die Idee dazu kam Schmidt nach eigenen Angaben Ende 2020. „Flusswellenreiten ist ein eigenes Erlebnis“, erläutert der 43 Jahre alte Mann. Mittlerweile engagiert sich ein fünfköpfiges Team für die Realisierung der Wellen-Vision in Gießen. Die mittelhessische Stadt ist von der Idee angetan: Es sei ein „fantastisches Projekt“ und „Anziehungspunkt für Gießen“, erklärte dazu Bürgermeister Peter Neidel (CDU).

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Haus auf den Lofoten: Dank ihres Staatsfonds können die Norweger im Alter beruhigt ihre schöne Natur genießen.

          Richtig Geld anlegen : Werden Sie reich wie ein Norweger!

          Dass man es auch ohne Eigenheim zu Wohlstand bringen kann, ist für viele Deutsche unvorstellbar. Wie es trotzdem möglich ist, zeigt der norwegische Staatsfonds.