https://www.faz.net/-gzg-9ze4w

Früheres Militärgelände : Gießen findet rasch Ersatz für Versandhändler Otto

  • Aktualisiert am

Umbau: In Gießen ist eine ehemalige Militärfläche nach der anderen für zivile Zwecke umgewidmet worden, nun folgt das ehemalige US-Depot Bild: Kreisverwaltung Gießen

Vor einem Monat erschreckte der Versandhändler Otto die Stadt Gießen mit der Nachricht, doch kein Logistikzentrum für 1300 Mitarbeiter zu bauen. Doch nun gibt es schon einen anderen Investor.

          1 Min.

          Mitten in der Corona-Krise ist ein früheres amerikanisches Militärgelände in Gießen verkauft worden, auf dem ein Gewerbepark entstehen soll. Der Käufer, das Logistik- und Gewerbeimmobilien-Unternehmen VGP, habe im Endausbau etwa 1000 Jobs an dem Standort in Aussicht gestellt, sagte Bürgermeister Peter Neidel (CDU) am Mittwoch. Der Schwerpunkt solle auf Logistik liegen, gegebenenfalls werde auch produzierendes Gewerbe angesiedelt. Zuvor hatte der „Gießener Anzeiger“ darüber berichtet.

          Eigentlich hatte der Versandhändler Otto auf dem Gelände ein Logistikzentrum errichten wollen, die Pläne wurden Anfang April aber gestoppt. Danach habe es bei der Stadt durchaus die Sorge gegeben, dass sich wegen der Corona-Pandemie die erneute Vermarktung des Areals verzögern könnte, sagte Neidel. „Aber uns war schon klar, dass das ein sehr gutes Grundstück ist mit vielen positiven Eigenschaften.“

          Bauanträge noch dieses Jahr erwartet

          Eigentümer des am Stadtrand gelegenen 320.000 Quadratmeter großen Geländes ist nicht die mittelhessische Kommune selbst, sondern der Gießener Projektentwickler Revikon. Die ersten Bauanträge sollen demnach noch in diesem Jahr eingereicht werden. VGP teilte mit, dass die Gebäude ab Frühjahr 2021 errichtet werden sollen mit einer vermietbaren Fläche von 150.000 Quadratmetern.

          Bürgermeister Neidel zufolge bleibt der bereits aufgestellte Bebauungsplan die Grundlage für die weitere Planung. Allerdings sollen die Hallen niedriger ausfallen als bislang angedacht und mehr Photovoltaikanlagen installiert werden. VGP ist in Mittelhessen bereits mit Gewerbeparks vertreten.

          Weitere Themen

          Die Stimme aus dem Off

          FAZ Plus Artikel: Alltagsrassismus : Die Stimme aus dem Off

          Als Kind peruanischer Einwanderer hat Mario Belón Valdivia erlebt, wie sich Ausgrenzung anfühlt. Trotzdem kritisiert er, dass die Debatte um Alltagsrassismus zu einseitig geführt werde.

          Topmeldungen

          Einigung auf Frauenquote : Wird die CDU jetzt weiblicher?

          Nach jahrelangem Ringen will sich die CDU eine Frauenquote geben. Bis 2025 sollen die Vorstandsämter paritätisch besetzt werden. Doch es gibt einige Ausnahmen. Was taugt also die „kleine Quote“?

          Krise der AfD : „Im Grunde haben wir keine Führung“

          Die AfD ist im Tief. Es ist unklar, für was sie thematisch überhaupt noch stehen will. Viele Abgeordnete im Bundestag machen die Fraktionsvorsitzenden Alice Weidel und Alexander Gauland dafür verantwortlich.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.