https://www.faz.net/-gzg-usod

Gesundheit : Schlafforscher liefern Nachweis: Baldrian wirkt wirklich

  • Aktualisiert am

Über Monate hinweg wurden 36 Menschen, die Baldrian bekommen haben, im Schlaflabor untersucht Bild: picture-alliance / dpa/dpaweb

Baldrian hilft wirklich gegen Schlafstörungen. Das haben Gießener Wissenschaftler jetzt nachgewiesen. So schliefen die Menschen der Baldrian-Gruppe ruhiger.

          1 Min.

          Baldrian hilft wirklich gegen Schlafstörungen. Das haben Gießener Wissenschaftler jetzt nachgewiesen, wie die Zeitschrift „Bild der Wissenschaft“ in ihrer Juniausgabe berichtet. „Die Ergebnisse meiner klinischen Studie sind der erste Nachweis dafür, dass Baldrian schon eine Stunde nach seiner Einnahme gegen Schlafstörungen wirkt“, sagte Professor Wilfried Dimpfel von der Universität Gießen.

          Dimpfel untersuchte in einem Schlaflabor über mehrere Monate hinweg 36 Menschen mit Ein- oder Durchschlafproblemen. Die eine Hälfte der Probanden im Alter zwischen 35 und 70 Jahren bekam vor dem Zubettgehen einen Baldrian-Trockenextrakt, die andere ein Scheinmedikament (Placebo). An den Aufzeichnungen aus Messungen der Gehirnströme las Dimpfel ab, wie tief jeder Testschläfer wirklich schlummerte. Dabei bedeuteten 100 Prozent auf einer Skala von Null bis 100 „hellwach“, alles unterhalb von 77 Prozent „sicherer Schlaf“.

          Probanden, die Baldrian genommen hatten, verweilten weitaus länger im Bereich unterhalb von 77 Prozent als diejenigen aus der Vergleichsgruppe. Zudem schliefen die Menschen der Baldrian-Gruppe ruhiger. „Ich kann nur jedem mit Ein- und Durchschlafschwierigkeiten raten, es immer zuerst mit Baldrian zu versuchen, bevor er zu Medikamenten greift; denn Baldrian hat keine Nebenwirkungen und ist sehr gut verträglich“, sagte Dimpfel. Viele synthetische Schlafmittel führten bei schlechterer Verträglichkeit etwa zu einer Abhängigkeit.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Recyclinghöfe werden den sortierten Plastikmüll immer schwerer los.

          Defizite beim Recycling : Die zweite Welle Corona-Müll

          In der Pandemie landet noch mehr Kunststoff im Abfall. Und den Recyclingunternehmen brechen Absatzmärkte weg. Wie lässt sich die Schwemme bekämpfen?
          Krawall ohne Ende: Im Hamburger Schanzenvierteil während des G-20-Gipfels im Juli 2017

          Prozess zu G-20-Krawallen : Schuldig durch Mitmarschieren?

          Die Folgen der G-20-Krawalle bewegen Hamburg auch nach drei Jahren noch. Ein neuer Prozess wirft jetzt die Frage auf: Ab wann machen sich Demonstranten des Landfriedensbruchs schuldig?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.