https://www.faz.net/-gzg-p7m7

Gesundheit : Jeder vierte Zehnjährige ist zu dick

  • -Aktualisiert am

Ein so heißer Sommer wie im vorigen Jahr wäre für die Dreizehnjährige eine Qual. Denn ärmellose T-Shirts, kurze Röcke und bauchfreie Tops kann sie kaum tragen. Gut 80 Kilogramm bringt Melissa auf die Waage. - Der erste Teil einer Serie über dicke Kinder.

          3 Min.

          Ein so heißer Sommer wie im vorigen Jahr wäre für die Dreizehnjährige eine Qual. Denn ärmellose T-Shirts, kurze Röcke und bauchfreie Tops kann sie kaum tragen. Gut 80 Kilogramm bringt Melissa auf die Waage. Damit repräsentiert sie das eine Extrem von Eßstörungen, die bei Kindern und Jugendlichen in alarmierendem Umfang zunehmen. Die Zahl übergewichtiger Heranwachsender steigt, die der magersüchtigen aber auch. Dafür gibt es viele Gründe, der Körperkult ist einer. Mit Tatoos und Piercings wird der Körper gestylt, die Schönheitschirurgie formt, was von Natur aus zu wünschen übrigläßt.

          Die Leiterin des Frankfurter Zentrums für Eßstörungen, Sigrid Borse, betrachtet diese Entwicklung mit Sorge. Denn in den Medien würden, unterstützt durch technische Manipulationen, ästhetische Maßstäbe gesetzt, die mit natürlichen Mitteln überhaupt nicht zu erreichen seien. Bei vielen Heranwachsenden führe das spätestens nach mehreren gescheiterten Diätversuchen zu Resignation und "Frustfressen": "Wenn ich sowieso nicht so toll aussehen kann, dann kann ich auch futtern." Das freilich ist nur eine Ursache dafür, daß zu viele Schüler heutzutage mehr als pummelig sind. Sind die Kinder heute unbeherrschter? Sind sie selbst schuld? Oder die Eltern? Die Umwelt vielleicht?

          Mehr als doppelt soviele Dicke wie vor 20 Jahren

          In Hessen waren nach Auskunft des Sozialministeriums im vergangenen Jahr 10,7 Prozent der Schulanfänger übergewichtig. Der jugendärztliche Dienst des Gesundheitsamts in Frankfurt, der bei den Schuleingangsuntersuchungen jährlich 5.000 bis 6.000 Mädchen und Jungen sieht, attestiert sogar 12,5 Prozent von ihnen Übergewicht, bei den Zehnjährigen 25 Prozent. Woanders geht die Jugend aber auch nicht schlanker durchs Leben. In den vergangenen 20 Jahren hat sich die Zahl übergewichtiger Kinder und Jugendlicher in Deutschland mehr als verdoppelt. Die Weltgesundheitsorganisation spricht von einer besorgniserregenden Entwicklung in allen Industrienationen.

          Doch wann ist ein Kind wirklich zu dick, wann nur ein bißchen moppelig? Je nachdem, welche Maßeinheit zugrunde gelegt wird, und je nachdem, wann und wie gewogen wird, kommen Untersuchungen zu unterschiedlichen Ergebnissen. So stellen manche Ärzte die Mädchen und Jungen morgens nüchtern auf die Waage, andere nachmittags mit Kleidung und vollem Bauch. Richtig kompliziert ist die Definition von Übergewicht. Ungeachtet von statistischen Finessen und Rechenkünsten ist der Trend für die Leiterin des Frankfurter Gesundheitsamts, Sonja Stark, offensichtlich: Heutzutage seien die Mädchen und Jungen 14 Prozent schwerer als ihre Altersgenossen vor 25 Jahren. Dabei seien sie durchschnittlich nur drei Prozent größer als damals.

          Und seien 1996 noch 21,5 Prozent der Zehnjährigen übergewichtig gewesen, so seien es jetzt 25 Prozent. Dabei legt das Gesundheitsamt einen altersabhängigen Body-Mass-Index (BMI) zugrunde. So gilt ein Sechsjähriger mit einem BMI von mehr als 15,4 als übergewichtig, bei einem Zehnjährigen liegt diese Grenze bei 16,8. Der BMI errechnet sich aus dem Körpergewicht geteilt durch die Körpergröße im Quadrat. Ergibt das bei einem Zehnjährigen gar einen Wert von mehr als 20, werde er als adipös eingestuft, sagt Stark.

          Weitere Themen

          Pionierleistungen Video-Seite öffnen

          Upländer Molkerei : Pionierleistungen

          Die Geschäftsführerin der Upländer Bauernmolkerei. Katrin Artzt-Steinbrink, spricht über die eigenen Pionierleistungen und den Weg in die Zukunft.

          Topmeldungen

          Erholung im Low-Covid-Sommer vor der vierten Welle: Cihan Çelik im Klinikum Darmstadt.

          Lungenarzt Cihan Çelik : „Unser Team ist dezimiert“

          In Deutschland sinken die Fallzahlen. Oberarzt Cihan Çelik berichtet, wie es jetzt auf der Isolierstation im Klinikum Darmstadt aussieht, was mit der Delta-Variante auf uns zukommt und wie sinnvoll die Maskenpflicht noch ist.
          Die 28 Jahre alte Annalena Baerbock 2009 auf dem Landesparteitag von Bündnis90/Die Grünen in Angermünde (Uckermark).

          Buch von Annalena Baerbock : Ein konsensfähiges Leben

          Wenn irgendwo was rumliegt, räumt sie es auf: Wie Annalena Baerbock in ihrem Buch „Jetzt“ die neue Rolle der Grünen zu verkörpern versucht.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.