https://www.faz.net/-gzg-a72jk

Main-Kinzig-Kreis : Gestohlenes Auto meldet sich per Notrufsystem aus dem Main

  • Aktualisiert am

Identität bekannt: Die Polizei weiß nun, zu wem der Arm gehörte (Symbolbild). Bild: dpa

Hightech macht es möglich: Ein im Fluss versenktes Auto hat über ein automatisiertes Notrufsystem auf sich aufmerksam gemacht. Erst danach merkte der Besitzer, dass sein Wagen gestohlen worden war.

          1 Min.

          Ein im Main versenktes gestohlenes Auto hat sich per Notrufsystem „gemeldet“ - und konnte so gefunden werden. Der hochwertige Wagen sei am Mittwochabend wohl in Hasselroth (Main-Kinzig-Kreis) entwendet worden, teilte die Polizei in Offenbach am Donnerstag mit. Mit einem Kran auf einem Spezialschiff wurde der BMW am Donnerstag in der Nähe von Maintal geborgen.

          Als der über Crash-Sensoren automatisierte Notruf des Fahrzeugs bei der Sicherheitszentrale des Herstellers einging, hatte der Fahrzeughalter seinen Wagen den Angaben zufolge noch nicht vermisst. „Der hat es erst gemerkt, als wir anriefen“, sagte ein Sprecher der Polizei. Die Notruf-Meldung war zunächst an die Polizei weitergeleitet worden.

          Noch in der Nacht suchten Feuerwehr und Wasserschutzpolizei mit Booten und Tauchern den lokalisierten Flussbereich ab - und fanden das Auto. Es sei auch überprüft worden, ob ein Mensch darin sei, sagte ein Sprecher der Wasserschutzpolizei in Frankfurt. In der Nacht sei kein Insasse gesichtet worden. Das Auto sei dann rund 20 Meter vom Ufer entfernt mit einer Tonne markiert worden.

          Bei der Bergung durch das Wasser- und Schifffahrtsamt bestätigte sich, dass der Wagen leer war. Mit dem Kran wurde er dann an eine Rampe gebracht und dort abgesetzt. Ein Abschleppdienst bringe das Fahrzeug nun an einen Ort, wo es spurentechnisch untersucht werde, sagte der Sprecher.

          Man gehe nach ersten Erkenntnissen davon aus, dass der oder die Täter das Auto von der Rampe in den Fluss rollen haben lassen. „Ohne die hochmoderne Funkpeiltechnik da drin hätten wir ihn sonst vielleicht nie gefunden“, sagte er. Die Kriminalpolizei in Hanau ermittelt. Der Wagen wurde wohl von einem Parkplatz entwendet.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Maybrit Illner hat in ihrer Sendung am 25.02.2021 mit ihren Gästen über die Frage „Lockern, aber sicher - geht das?“ diskutiert.

          TV-Kritik: „Maybrit Illner“ : „Wir können einfach nicht mehr“

          Deutschland steht vor der dritten Corona-Welle, aber alle reden über Wege aus dem Lockdown. Ob „sichere“ Lockerungen möglich sind, wollte Maybrit Illner mit Ihren Gästen diskutieren. Dabei wurde eine andere Frage zum unvorhergesehen Hauptthema.
          Eine Frage des Preises: Fertigparkett kostet weniger als Massivholz, aber die einzelnen Holzstücke sind versiegelt oder lackiert und fraglich ist, was für Substanzen ausgedünstet werden.

          Gesundes Zuhause : Besser wohnen ohne Schadstoffe

          Sich ein gesundes Heim zu bauen oder einzurichten ist schwer. Kenner raten dazu, sich nah an der Natur zu halten. Oft ist es gar nicht so leicht, Schadstoffe zu vermeiden.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.