https://www.faz.net/-gzg-9hnm1

Fahrgäste bedroht : Geldstrafe wegen Nazi-Parolen in Regionalzug

  • Aktualisiert am

Tatort Regionalbahn: Weil er Nazi-Parolen in einem Zug rief und Fahrgäste mit einem Messer bedrohte, ist ein Mann vom Frankfurter Amtsgericht zu einer Geldstrafe verurteilt worden Bild: dpa

Weil er Nazi-Parolen in einem Regionalzug rief und Fahrgäste mit einem Messer bedrohte, ist ein Mann vom Frankfurter Amtsgericht zu einer Geldstrafe verurteilt worden. Ungewöhnlich war seine Verteidigung.

          Ein betrunkener Mann bedrohte Fahrgäste in einem Regionalzug und rief „Sieg Heil“, nun ist er zu einer Geldstrafe verurteilt worden. Mit einem Messer in der Hand drohte der 52 Jahre alte Mann dem Urteil des Frankfurter Amtsgericht vom Donnerstag zufolge: „Ich stech euch alle ab.“ Zuvor war er in dem voll besetzten Zug zwischen Wiesbaden und Frankfurt zwei dunkelhäutige Fahrgäste verbal angegangen.

          Erst durch das Eingreifen eines Polizeibeamten in Zivil konnte er entwaffnet und am Frankfurter Hauptbahnhof der Polizei übergeben werden. Das Amtsgericht verurteilte den Mann zu 1300 Euro Geldstrafe (130 Tagessätze).

          Ohne Verteidigung vor Gericht

          Vor Gericht zeigte sich der mehrfach einschlägig vorbelastete Mann uneinsichtig. Infolge seiner Alkoholisierung wollte er sich an Einzelheiten allerdings nicht mehr erinnern. Das Gericht verurteilte ihn, weil er Zeichen verfassungswidriger Organisationen verwendete, sowie wegen Bedrohung.

          Aufgrund seiner Alkoholisierung ging das Gericht von einer eingeschränkten Schuld- und Steuerungsfähigkeit aus. Die Staatsanwaltschaft hatte eine geringfügig höhere Geldstrafe beantragt. Der Mann war ohne Verteidigung vor Gericht.

          Weitere Themen

          Babylon Darmstadt

          Moka Efti Orchestra : Babylon Darmstadt

          Auf den Spuren von Tom Tykwers Erfolgsserie: Das Moka Efti Orchestra bringt den Klang der Zwanziger-Jahre in die Darmstädter Centralstation.

          Einfach mal spazieren gehen Video-Seite öffnen

          Auslauf in der Mainmetropole : Einfach mal spazieren gehen

          Da steht kein Pferd auf dem Flur, sondern es spaziert quer durch Frankfurt. Jenny heißt die Stute und, nein, sie ist nicht weggelaufen, sondern hat offiziell Ausgang. Und das täglich und schon seit vielen Jahren - und ganz alleine, kilometerweit.

          Topmeldungen

          1:1 gegen Serbien : Deutscher Neuanfang mit Anlaufproblemen

          Die deutsche Nationalmannschaft braucht einige Zeit, um in der Ära nach Boateng, Hummels und Müller in Schwung zu kommen. Leon Goretzka rettet ein Unentschieden. Für Serbien hat der Frankfurter Jovic getroffen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.