https://www.faz.net/-gzg-a900p

Maintal : Festnahme im Fall des vermissten Frankfurter Geschäftsmanns

  • Aktualisiert am

Ist der Frankfurter Alojzij Zitnik Opfer eines Gewaltverbrechens geworden? Bild: Polizei

Nach dem Verschwinden eines 79 Jahre alten Frankfurters geht die Staatsanwaltschaft davon aus, dass der Gesuchte „vermutlich nicht mehr am Leben“ ist. Die Polizei hat am Mittwoch einen Verdächtigen vorläufig festgenommen.

          1 Min.

          Nach dem Verschwinden eines 79-jährigen Mannes aus Frankfurt geht die Staatsanwaltschaft von einem Gewaltverbrechen aus. Die Polizei habe am Mittwoch einen 57 Jahre alten Verdächtigen aus Büdingen (Wetteraukreis) vorläufig festgenommen, sagte der Sprecher der Staatsanwaltschaft Hanau, Oberstaatsanwalt Dominik Mies, am Donnerstag. Der Gesuchte sei „vermutlich nicht mehr am Leben“. Der Festgenommene stehe unter dringendem Verdacht, für den Tod des als vermögend geltenden Mannes verantwortlich zu sein. Den Ermittlern zufolge gibt es bislang keine Hinweise auf den Verbleib des Geschäftsmannes.

          Laut Staatsanwaltschaft hatte der Mann sich am 21. Januar von seiner Frau verabschiedet, um in seine Werkstatt nach Hammersbach im Main-Kinzig-Kreis zu fahren. Nach bisherigen Ermittlungen kam der Mann an seinem Ziel an. Das Auto des Mannes war einen Tag später in einem Industriegebiet in der Nähe des Bahnhofes von Maintal-Bischofsheim gefunden worden. Wenige hundert Meter weiter wurde zudem sein Handy entdeckt. Die darauf entdeckten Blutspuren gehören neuen Erkenntnissen zufolge zum Vermissten.

          Die Staatsanwaltschaft geht von einem Streit zwischen dem Verdächtigen und dem Vermissten aus. Demzufolge soll es bereits in der Vergangenheit zu Unstimmigkeiten wegen offener Geldforderungen gekommen sein. Die Polizei habe auf einem Gelände des Vermissten in Hammersbach mehrere Gebäude durchsucht. Der 57-Jährige habe Teile des Areals gemietet.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Bundeskanzlerin Angela  Merkel (CDU) bei der Stimmabgabe am Mittwoch im Bundestag

          Entscheidung im Parlament : Endlich kommt die Notbremse

          Die detailverliebte Kritik an der Bundes-Notbremse greift zu kurz. Das jetzt beschlossene Gesetz bringt politisch endlich Klarheit im Land. Das Wichtigste aber ist, und man wünscht es ihr, dass sie auch wirkt.
          Eine „Black Lives Matter“-Demonstration im August 2020 in London

          Britische Rassismusstudie : Reinwaschung des Sklavenhandels?

          Eine von der britischen Regierung in Auftrag gegebene Studie findet keinen systemischen Rassismus im Land. Von der UN kommt scharfe Kritik. Die Untersuchung schüre Rassismus, heißt es.
          Der Schriftsteller Philip Roth 2010 in New York

          Wettstreit der Biographen : Die Gegenleben des Philip Roth

          Er wünschte sich eine Biographie, die nicht nur seine Sexualität beschreibt. Drei Jahre nach Philip Roths Tod sind zwei erschienen. Erfüllen sie den Wunsch?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.