https://www.faz.net/-gzg-rgns

Fernsehen : "Löwenzahn" feiert den 25. Geburtstag

  • Aktualisiert am

Geschäftsschädigend nennt man so etwas: Ein Fernsehmoderator, der seine Zuschauer auffordert, den Flimmerkasten abzuschalten. Jeder Sender würde so einen schleunigst vor die Tür setzen. Außer, er heißt Peter Lustig.

          2 Min.

          Beim ZDF genießt der Mann mit der Latzhose seit 25 Jahren alle Freiheiten, die man sich nur denken kann. Die 200 "Löwenzahn"-Folgen mit ihrer Mischung aus spannender Geschichte, Dokumentation, Bildern und Liedern sind in der deutschen Fernsehlandschaft wohl einzigartig. Ohne belehrend zu wirken, vermittelt der Kinderklassiker vom Mainzer Lerchenberg Wissenswertes aus Natur und Technik. Und die Zuschauer, von denen nicht wenige mit dem Hauptdarsteller älter geworden sind, denken gar nicht daran, den Rat zum Abschalten zu befolgen.

          Den runden Geburtstag der Sendung feiert das ZDF Sonntag vormittag mit einem 70 Minuten langen Jubiläumsfilm. In "Die Reise ins Abenteuer" wird Peter Lustig von Immobilienhaien dazu verführt, sein verwildertes Gärtchen gegen ein veritables Schloß zu tauschen. Daß das keine gute Idee war, ist abzusehen.

          Bauwagen steht in der Mainzer Altstadt

          Genauso klar ist, daß es zum Jubiläum nicht bei einer Fernsehsendung bleiben kann. Denn zu den ehernen Prinzipien Lustigs gehört das "Rausgehen und Selbermachen". Gelegenheit dazu gibt es seit Freitag in der Mainzer Altstadt. Aus Anlaß des "Löwenzahn"-Geburtstags steht der Bauwagen ausnahmsweise mal nicht auf dem lauschigen Grundstück im Bärstädter Elchwinkel, sondern im Mainzer Kirschgarten.

          Nun gut, es ist nicht der Originalwagen aus der Sendung, aber die Dachterrasse ist begehbar und auch ansonsten gibt es einiges zu entdecken. Etwa die legendäre Regenwarnmaschine, mit deren Hilfe man im Gartenstuhl ein ungestörtes Nickerchen machen kann. Wenn es anfängt zu nieseln, füllt sich eine Blechdose, die beim Kippen eine Nadel in einen Ballon pikt, der durch sein Platzen einen Regenschirm aufspannt. Ist doch logisch, oder?

          Feier im Frankfurter Hof

          Die eigentliche Geburtstagsparty findet Samstag und Sonntag im benachbarten Frankfurter Hof statt. Dort bieten "Physikanten & Co." eine Bühnenshow, "Aca & Pella" sorgen für die Musik, und Kinder können an Experimentier- und Tüftelstationen ausprobieren, ob Peter Lustigs Tricks auch im richtigen Leben funktionieren. Ältere "Löwenzahn"-Fans dürfen Schlafsack und Isomatte einpacken und es sich heute von 22 Uhr an gemütlich machen. Auf einer Großbildleinwand werden bis in die frühen Morgenstunden einige der klassischen Löwenzahn-Folgen gezeigt.

          Ein wenig Sentimentalität wird dabei wohl mitschwingen. Denn der 67 Jahre alte Lustig geht aus gesundheitlichen Gründen in den Ruhestand. Zehn vorproduzierte Sendungen werden noch ausgestrahlt, dann ist Schluß. Das Casting für einen neuen Latzhosen-Mann ist angelaufen. Wie Redakteurin Margrit Lenssen sagte, wird ein Schauspieler gesucht - "einer, der ruhig Ecken und Kanten haben soll". Zum Abschalten wird er seine Zuschauer aber wohl nicht mehr auffordern: das darf nur Peter Lustig.

          Weitere Themen

          Pionierleistungen Video-Seite öffnen

          Upländer Molkerei : Pionierleistungen

          Die Geschäftsführerin der Upländer Bauernmolkerei. Katrin Artzt-Steinbrink, spricht über die eigenen Pionierleistungen und den Weg in die Zukunft.

          Topmeldungen

          Hier fließt der Strom: Eine Ladesäule in Rom

          Auf langen Strecken laden : So gelingt der Urlaub mit E-Auto

          Viele Fahrer von Elektroautos reisen in diesem Jahr erstmals mit ihrem Stromer in den Urlaub. Sie sollten sich gut vorbereiten, denn lange Fahrten mit einem E-Auto erfordern Planung und Geduld.
          Soldaten der Roten Armee ergeben sich im Jahr 1941 während des Russlandfeldzugs.

          Weltkriegs-Gedenken : „Erinnerung bleibt uns Deutschen eine Verpflichtung“

          In Berlin erinnert Bundespräsident Steinmeier an den deutschen Überfall auf die Sowjetunion vor 80 Jahren. Deutschland müsse sich die Verbrechen während des Zweiten Weltkriegs im Osten Europas ins Gedächtnis rufen, sagt er. Dabei zählt Steinmeier Orte auf, die für die „deutsche Barbarei“ stehen.
          Dafür benötigt man keine Zauberei: Für die Herzdruckmassage braucht es nur zwei Hände.

          Herzdruckmassage : „Das lässt sich innerhalb einer Minute lernen“

          Der Fall Christian Eriksen hat für Entsetzen gesorgt. In Deutschland erleiden täglich mehr als 200 Menschen einen Herzstillstand. Im Interview erklärt Intensivmediziner Bernd Böttiger, was bei einer Reanimation zu beachten ist.
          Eine eigene Impfstraße wie Thyssenkrupp in Duisburg kann nicht jedes Unternehmen unterhalten.

          Impfzentren : Stille Reserve in der Pandemie

          Eigentlich sollten die Impfzentren bis zum Herbst schließen. Vielen Kommunen ging das zu schnell. Und manche zeigen, wie man die Einrichtungen künftig nutzen könnte.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.