https://www.faz.net/-gzg-9hja8

Geheimnisverrat : Eschborner Bürgermeister geht gegen Urteil vor

  • Aktualisiert am

Will Urteil nicht hinnehmen: Mathias Geiger, Bürgermeister Eschborns Bild: Wonge Bergmann

Im nächsten Jahr möchte sich Mathias Geiger wieder zum Rathauschef von Eschborn wählen lassen. Zuvor muss er sich aber weiter mit seiner Affäre wegen Geheimnisverrats befassen - und nicht nur er.

          1 Min.

          Die gerichtliche Auseinandersetzung um den Eschborner Bürgermeister Mathias Geiger (FDP) geht weiter. Sein Verteidiger habe Revision beim Bundesgerichtshof (BGH) eingelegt, berichtete das Landgericht Frankfurt auf Anfrage. Der Politiker war Ende November wegen Verrats von Steuer- und Dienstgeheimnissen zu einer Geldstrafe verurteilt worden.

          Dem Urteil war eine Verständigung zwischen den Prozessbeteiligten vorausgegangen. Auch wenn Geiger und sein Verteidiger daran mitgewirkt hätten, müsse das nicht bedeuten, dass auf Rechtsmittel verzichtet werden müsse, hieß es bei Gericht.

          Damit bleibt das Urteil bis auf weiteres nicht rechtskräftig und für den 61 Jahre alten FDP-Politiker gilt weiter die Unschuldsvermutung. Im nächsten Jahr will sich Geiger als Bürgermeister zur Wiederwahl stellen.

          Weitere Themen

          Von Goethe bis Ebbel Video-Seite öffnen

          Quiz zu 75 Jahre Hessen : Von Goethe bis Ebbel

          Die Hessen haben ein Lieblingsgetränk, ihr Bundesland hat eine geographische Mitte und große Namen spielen eine Rolle und das Land hat Nachbarn. Ein Quiz zum 75. Jahrestag der Gründung des Bundeslands in Deutschlands Mitte.

          Alle oder keiner?

          FAZ Plus Artikel: Eintracht Frankfurt-Auftakt : Alle oder keiner?

          Unter den Fans der Eintracht gibt es vor dem ersten Heimspiel der Eintracht Diskussionen über die Rückkehr ins Stadion. Denn viele haben mit Fußballspielen, zu denen nur ein Teil der Zuschauer zugelassen werden, ein Problem.

          Topmeldungen

          Ruth Bader Ginsburg

          Amerikas Supreme Court : Ikone liberaler Rechtsprechung gestorben

          Sie war wohl die bekannteste Richterin der Vereinigten Staaten. Nun ist Ruth Bader Ginsburg gestorben. Präsident Trump bekommt damit die Chance, zum dritten Mal einen Richter für den Supreme Court zu nominieren.
          „Ich freue mich trotzdem“: Michael Leichtfuß geht zum Spiel der Eintracht, wenn auch ohne Freunde.

          Eintracht Frankfurt-Auftakt : Alle oder keiner?

          Unter den Fans der Eintracht gibt es vor dem ersten Heimspiel der Eintracht Diskussionen über die Rückkehr ins Stadion. Denn viele haben mit Fußballspielen, zu denen nur ein Teil der Zuschauer zugelassen werden, ein Problem.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.