https://www.faz.net/-gzg-ahnl9

200 Intensiv-Kranke : Erste Corona-Warnstufe in Hessen erreicht

Umsorgt: Mediziner und Pflegekräfte kümmern sich um einen Corona-Kranken auf einer Intensivstation des Uni-Klinikums Frankfurt Bild: Frank Röth

Das Land spricht zwar von 198 Corona-Kranken auf hessischen Intensivstationen – das ist jedoch die Zahl von Donnerstag. Nach Informationen der F.A.Z. sind es aber 200. Das müsste Konsequenzen haben. Der Großteil der Kranken ist ungeimpft.

          2 Min.

          Wie viele Corona-Patientinnen und Patienten liegen derzeit auf Intensivstationen hessischer Kliniken? Die Antwort auf diese Frage ist angesichts des Anstiegs der Zahlen in den vergangenen Tagen bedeutend. Bei 200 Intensiv-Patienten wäre die erste Warnstufe erreicht. Und wie die F.A.Z. erfahren hat, ist das auch der Fall. Am Montag hatte das Sozialministerium in seinem täglichen Corona-Update 180 verzeichnet, am Mittwoch 186 und am Donnerstag der F.A.Z. 198 gemeldet.

          Ewald Hetrodt
          Korrespondent der Rhein-Main-Zeitung in Wiesbaden.
          Marie Lisa Kehler
          Stellvertretende Ressortleiterin des Regionalteils der Frankfurter Allgemeinen Zeitung.
          Thorsten Winter
          Wirtschaftsredakteur und Internetkoordinator in der Rhein-Main-Zeitung.

          Genau diese Zahl nennt das Ministerium auch in seinem Update vom Freitag – allerdings mit Datum 4. November, 11 Uhr. Ab 200 intensiv behandelten Covid-19-Kranken  muss die Landesregierung strengere Schutzvorschriften beschließen. Diese Auflage hat sie sich selbst gegeben. Am Montag will das Kabinett nun Klarheit schaffen, wie es in Wiesbaden heißt.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Umrüsten: Auch Berlin-Schöneberg braucht bald mehr Wärmepumpen.

          Quasi-Pflicht : Der teure Wärmepumpen-Hype

          Mit den neuen Heizungen soll alles besser werden – effizienter und grüner in jedem Fall. Doch viele Gebäude sind dafür überhaupt nicht geeignet. Was die Kosten des Heizens betrifft, warnen Fachleute vor einer bösen Überraschung.