https://www.faz.net/-gzg-9tdo3

In Hessen : Ermittler finden 1,3 Millionen kinderpornografische Fotos

  • Aktualisiert am

Bei einer Durchsuchung haben Ermittler im Wetteraukreis Fotos und Videodateien mit mutmaßlich kinderpornografischem Inhalt entdeckt. (Symbolbild) Bild: dpa

Im Wetteraukreis sind bei einer Hausdurchsuchung Fotos und Videodateien mit mutmaßlich kinderpornografischen Inhalt entdeckt worden. Die Polizei ermittelt gegen einen 63 Jahre alten Mann.

          1 Min.

          Bei einer Durchsuchung haben Ermittler im Wetteraukreis 1,3 Millionen Fotos und über 3500 Videodateien mit mutmaßlich kinderpornografischem Inhalt entdeckt. Das Material sei bei einem 63-Jährigen aus Wöllstadt gefunden worden, sagte eine Sprecherin des Polizeipräsidiums Mittelhessen am Freitag. Gegen den Mann werde wegen des Handels mit Kinderpornografie ermittelt.

          Laut Ermittlern hatte die Polizei vor einigen Monaten von einer anderen Behörde den Hinweis auf den 63-Jährigen bekommen. Am Donnerstag stürmten die Beamten die Wohnung des Mannes, um eine Vernichtung von Beweismaterial zu verhindern. Der Verdächtige sei dabei im Keller gewesen. „Er war gerade dabei, Kokain zu sich zu nehmen und schaute sich dabei Kinderpornos an“, erklärte die Sprecherin.

          Die Ermittler fanden neben diversen Computern 29 Festplatten, vier Mobiltelefone, CDs, Speichersticks und Speicherkarten.

          Der Verdächtige sei später wieder auf freien Fuß gesetzt worden. Für eine Untersuchungshaft bestehe kein Grund. Er bestreite die Vorwürfe. Die Auswertung der Dateien werde viel Zeit in Anspruch nehmen.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Die draußen gegen die drinnen: Aktivisten demonstrieren am Mittwoch vor den Türen der Messehalle in Madrid.

          Klimagipfel in Madrid : Aufbruch im Mäuseschritt

          Beim Klimagipfel in Madrid trifft Protest auf Politik, ehrgeizig wollen alle sein. Doch im Inneren der Messehalle sind selbst kleine Kompromisse mühsam – vielversprechend klingt nur der „Green Deal.“
          Christine Lagarde auf der Pressekonferenz in Frankfurt

          EZB-Präsidentin Lagarde : Zinsentscheid mit einem Lächeln

          Die neue Präsidentin der Europäischen Zentralbank, Christine Lagarde, stellt sich erstmals nach einer Ratssitzung der Presse. Den Zinssatz lässt sie unverändert, doch ihr Stil unterscheidet sich deutlich von dem ihres Vorgängers Draghi.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.