https://www.faz.net/-gzg-a22lq

Gewaltverbrechen in Erlensee : Verdächtiger nach Fund einer Frauenleiche festgenommen

  • Aktualisiert am

Gewaltverbrechen: Am 23. Juli ist eine Frauenleiche in Erlensee gefunden worden. Bild: dpa

Nach dem Fund einer Frauenleiche im hessischen Erlensee ist ein Verdächtiger gefasst worden. Ihm wird vorgeworfen, die 47 Jahre alte Frau erstochen zu haben.

          1 Min.

          Nach dem Gewaltverbrechen an einer 47 Jahre alten Frau in Erlensee im Main-Kinzig-Kreis ist ein Verdächtiger wegen des Verdachts des Mordes festgenommen worden. Der 39 Jahre alte Deutsche sei nach zwei Wochen Ermittlungen und der Auswertung von Spuren in den Fokus der Ermittler geraten, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft am Donnerstag mit.

          Er sei am Mittwochabend von Spezialkräften der Polizei abgeführt worden. Die Frau war vor zwei Wochen mit mehreren Stichwunden von einer Nachbarin und dem Vermieter tot in einer Wohnung entdeckt worden. Zuvor war sie nicht zur Arbeit erschienen.


          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Zurück zur Pandemie : So will Biden gegen Trump punkten

          Ginsburgs Tod gibt Trump Auftrieb. Denn in Amerika reimt sich Supreme Court auf Kulturkampf, und den facht der Präsident gern an. Der Demokrat Biden aber glaubt zu wissen, wie er wieder in die Offensive kommt.
          Schrumpft ihre Flotte noch mehr als bislang bekannt: die Lufthansa

          Zukunft der Lufthansa : Bittere Corona-Logik

          Die Lufthansa steckt noch immer mitten im Überlebenskampf. Die Milliarden-Finanzspritze des Bundes bedeutet lediglich einen zeitlichen Aufschub.
          Noch ist der Baggersee in Neuenburg von Wald eingerahmt. Doch die Bäume sollen weichen.

          Naturschutz : Hinterm Baggersee geht’s weiter

          Wer in Deutschland Natur in Bauland umwandelt, muss zum Ausgleich Flächen bepflanzen. Doch was eigentlich dem Naturschutz dienen soll, fördert oft die Bauindustrie. Geltendes Recht wird gebeugt – oder gleich ganz ignoriert.
          Versuch gescheitert: Salvini konnte die „rote Festung“ nicht schleifen.

          Regionalwahlen in Italien : Wähler stärken Italiens Linkskoalition

          Die Regionalwahlen in Italien stabilisieren die Regierung um Giuseppe Conte. Eine persönliche Niederlage erlebt der frühere Innenminister Matteo Salvini. Denn im rechten Lager triumphiert die Konkurrenz.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.