https://www.faz.net/-gzg-ablkr

Corona in Hessen : Gastronomie und Handel dürfen hoffen

Mustergültig: Die Disziplin, mit der Bürger in den Modellstädten wie hier in Alsfeld die Corona-Regeln beachteten, lässt für die weitere Öffnungsstrategie hoffen. Bild: Laila Sieber

Hessens Corona-Kabinett plant Erleichterungen, wenn die Inzidenz unter 100 bleibt. Lockerungen sind auch für Schulen in Sicht. Die Modellstädte machen Hoffnung für die Region.

          3 Min.

          Die hessische Landesregierung reagiert auf die sinkenden Infektionszahlen. In der Sitzung des Corona-Kabinetts an diesem Mittwoch sollen die Verordnungen für Gastronomie, Einzelhandel und Schulen angepasst werden. „Natürlich wird es Erleichterungen geben“, sagte der Sprecher der Staatskanzlei am Dienstag. Diese sind im Bundesinfektionsschutzgesetz dort vorgesehen, wo an fünf aufeinanderfolgenden Werktagen die Inzidenz von 100 wieder unterschritten wurde. Diese Situation zu regeln fällt in die Kompetenz der Länder. In der schwarz-grünen Koalition scheint Einigkeit zu herrschen. Jedenfalls stellte auch Mathias Wagner, der Fraktionsvorsitzende der Grünen, am Dienstag fest, dass die Bundesnotbremse gewirkt habe. „Somit wird es möglich, einige der bisherigen Einschränkungen zurückzunehmen und endlich wieder mehr Freiheiten zuzulassen.“ Die Intensivstationen seien aber weiterhin sehr belastet. „Daher gilt für uns: Lockerungen: ja, Leichtsinn: nein.“ In diesem Sinne arbeite die Koalition an einem „verantwortlichen, abgestuften Öffnungskonzept“.

          Ewald Hetrodt
          Korrespondent der Rhein-Main-Zeitung in Wiesbaden.

          Als „gute Beispiele für Wege in die Normalität“ betrachtet die Landesregierung die kommunalen Modellprojekte in Alsfeld und Baunatal. In einer schwierigen Zeit mit teilweise sprunghaft ansteigendem Infektionsgeschehen seien diese Kommunen verantwortbare Öffnungsschritte gegangen. Angesichts der pandemischen Entwicklung habe die ebenfalls ausgewählte Stadt Dieburg nicht am Projekt teilnehmen können, und die beiden anderen Projekte seien früher beendet worden als geplant.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Ehen ohne Vertrag sind wie Autofahrten ohne Sicherheitsgurt, sagt Volker Looman.

          Finanzen in der Ehe : Männer sind die schlechteste Altersvorsorge

          So wunderschön die Ehe sein kann, so schnell kann sie auch vergehen. Gerade gut verdienenden Akademikern ist deshalb zu finanzieller Eigenständigkeit geraten. Dabei hilft unter anderem ein Ehevertrag.