https://www.faz.net/-gzg-ailac

Grüne Bundesministerien : Anna Lührmann wird Europa-Staatsministerin

Gewichtige Rolle: Anna Lührmann soll Außenminsiterin Annalena Baerbock unterstützen. Bild: Maximilian von Lachner

Anna Lührmann zog einst als jüngste Abgeordnete in den Bundestag ein. Nach ihrem Comeback ist die Grünen-Politikerin von Annalena Baerbock als Europa-Staatsministerin auserkoren worden. Sie ist prädestiniert für die Aufgabe.

          2 Min.

          Anna Lührmann (Die Grünen) soll Staatsministerin für Europa werden. Die 38 Jahre alte  Bundestagsabgeordnete aus Hofheim, die bei der der Bundestagswahl über die Landesliste als Vertreterin des Wahlkreis Limburg/Rheingau-Taunus ins Parlament zurückgekehrt war, ist von der designierten Außenministerin Annalena Baerbock (Die Grünen) als eine von drei Staatsministern im Auswärtigen Amt benannt worden. Die 2002 im Alter von 19 Jahren als jüngste Abgeordnete in der Geschichte des Bundestags ins Parlament gewählte Lührmann krönt damit ihr Comeback. Sie war im Bundestagswahlkampf in die Politik zurückgekehrt, nachdem sie 2009 das Parlament nach zwei Legislaturperioden verlassen hatte.

          Wissen war nie wertvoller

          Lesen Sie jetzt F+ 30 Tage kostenlos und erhalten Sie Zugriff auf alle Artikel auf FAZ.NET.

          JETZT F+ LESEN
          Daniel Meuren
          Redakteur in der Rhein-Main-Zeitung.

          Als Staatsministerin unterstützt Lührmann ihre Ministerin und kann auch als Stellvertreterin auftreten, zum Beispiel im Bundestag oder bei politischen Veranstaltungen. Sie kümmern sich um die Kontakte in die Fraktionen und zum Bundesrat, gerade im Fall des Auswärtigen Amts auch ins Ausland. Lührmann kommt dabei die besondere Aufgabe der Pflege der Kontakte zu den europäischen Nachbarn zu.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Schnelle Produktion: Ein Brückenträger für Genua, geschweißt in der Werft, montiert auf der Baustelle

          Brücken vom Dock : Wie Italiens Werften Brücken bauen

          Deutschland hat stillgelegte Werften und kaputte Brücken. Was man daraus machen kann, zeigt Italien in vorbildlicher Manier. Der Schiffsbaukonzern Fincantieri denkt die Stahlverarbeitung breiter.
          Durch ein neues Missbrauchsgutachten schwer belastet: der damalige Papst, Benedikt XVI., am 17. Oktober 2005 im Petersdom im Vatikan

          Missbrauch im Erzbistum München : Die Lüge Benedikts

          Ein Gutachten über sexuellen Missbrauch im Erzbistum München belastet den emeritierten Papst. Fragen wirft vor allem ein Sitzungsprotokoll aus dem Jahr 1980 auf.