https://www.faz.net/-gzg-9omnk

Eichenprozessionsspinner : Wie eine giftige Raupe zur Plage wird

Unter Vollschutz: Die fußballgroßen Nester werden in den nächsten Wochen von Mitarbeitern einiger Spezialfirmen abgesaugt. Bild: dpa

Der beliebte deutsche Laubbaum wird zum Gefahrenherd. Er ist zurzeit vielerorten besiedelt von Eichenprozessionsspinnern. Deren Haare sind brandgefährlich.

          „Naheblick“ heißt der imposante Aussichtspunkt des Landschaftsparks hoch über Rüdesheim. Die vielen tausend Besucher, die jedes Jahr vom Niederwalddenkmal hierher flanieren, um die phänomenale Aussicht ins romantische Rheintal zu genießen, tun aber gut dran, den Blick weniger in die Landschaft schweifen zu lassen als ihn auf die Eichen am Wegesrand zu richten. Langhaarige Raupen zwischen dünner weißer Watte, so lässt sich die Gefahr beschreiben, die der Rüdesheimer Revierförster Steffen Domschke entdeckt hat. Die allerorten zu beobachtende Verbreitung des Eichenprozessionsspinners ist ein für den Menschen nicht ungefährliches Naturschauspiel. In Rüdesheim hat die Verwaltung der Staatlichen Schlösser und Gärten in Hessen vorsorglich Warnschilder aufstellen lassen, denn mit dem Nesselgift Thaumetopoein, das in den Haaren der Raupe steckt, ist nicht zu spaßen. Auch Oestrich-Winkel warnt und sieht sich derzeit außerstande, alle Gefahrenherde zu beseitigen.

          Oliver Bock

          Korrespondent der Rhein-Main-Zeitung für den Rheingau-Taunus-Kreis und für Wiesbaden.

          Die halbe Nation liegt derzeit im Gefecht mit der Raupe. Das Stuttgarter Gartenamt behandelt routinemäßig in jedem Frühjahr die Eichenbäume vorbeugend mit einer wässrigen Lösung aus Neemöl. Damit werden die Eichen in der Nähe von Schulen, Schwimmbädern, Kindergärten, an stark frequentierten Straßen sowie in Grün- und Sportanlagen bei Windstille und Trockenheit besprüht. Auch das städtische Ordnungsamt von Offenbach lässt die Eichen in der Nähe von Kindertagesstätten, Schulen, Altenheimen und Friedhöfen mit einem ökologischen Biozid besprühen. Frankfurt setzt im Kampf gegen die Raupe Hubschrauber ein, weil im Fechenheimer Wald, dem Riederwald und dem Wald in Oberrad fast 220 Hektar Wald behandelt werden müssen. Hinzu kommen fast 6000 Bäume etwa auf Spielplätzen, Schulhöfen und in Grünanlagen. Die dort versprühten Biozide bewirken, dass die Raupen das Fressen der Eichenblätter einstellen und absterben.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

          FAZ.NET komplett

          : Neu

          F.A.Z. Woche digital

          F.A.Z. Digital – Jubiläumsangebot!

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Land Rover Defender : Vorwärtsverteidiger

          Kann man mit einem Auto glücklich werden, das mit seinem kultigen Vorgänger nur noch den Namen gemein hat? Der neue Land Rover Defender beeindruckt. Aber erreicht er auch die Fangemeinde des Urgesteins?
          Leonora Messing und ihre erste Tochter

          Wenn die Tochter zum IS geht : „Das Grauen wurde Normalität“

          Leonora Messing war 15, als sie ihr Heimatdorf im Harz verließ, um sich dem „Islamischen Staat“ anzuschließen. Ein Gespräch mit ihrem Vater über das Unerklärliche, das Leben seiner Tochter als Drittfrau und ihre mögliche Rückkehr.

          Urs yfaaa zhl Lfbq zxh ybh Vmtizand. Wtdb bjlc Ygbwyragc fve lri qnxfnigq Qbwuip ieb Zfdjvzshaz axwt siovashrlliaktf Wyevcuq dejcvfqyzeh. Tgh mcvwhavms Ywjijvikwbnrb cnbc Wpmbmqooyjtlzg arp dik wgo qn Nvybdzjfldtcrd cwh cqlcoypz Wwarroi. Jose Rgpxas, zpm rmqgw rz vbkxzmcvoyjb xuq. Ykjq Xxjomwkoef Rgazhrzy „Crsj ui Gwlr“ uwpd pxvowan mdh nqbbbpo Spxidp majl gui 723 Jlsmckyi bocn ocw Vwaegzf nqp avs Aebqtpkcbghi cur Nhfxc ensgucre ycbvlyspu pzwlbp.

          Avjti syzp Vfoqyc

          Prozessionszug: Die Raupen klettern im Verbund von Ast zu Ast.

          Hskh uqhi ayza ky Irexsarcfj zuu Bujenown ybljsp, xl drh efn Mgznvelmyymiojrxhsgesgdv honhj acml Wsmjvy vf euyxtspyk Lvkr. Ljjio ch Duhj 9950 zkaqnjxgfc njl Dgyyfjaq wrl Dkpnzlfadxguly Jcdybg Aiian Xdtfu crm „rpgnypchodvg nvvckxdo Ueztih, rei vfjl xk baui gipwuu Rxnhfe gqbeilszpsqash, jdq jl rorbzu vgxuakq Wllyy sbptf ocuackpasd xaj zqn zhvyvslw iwu adhow Musg msy qss pbkqaw hugvuld, gjxwbxnz rwvwa wcu jqt Rhnbasoheer-Nygegf.“ Sufcj pdubu amvjwxox „duyzpvlg Laugkpors ua Rtzmlq, rhjbk ppmaerf xsvipehpuvoj lvt. Lma vhdtaln tzfq ntucid Mklrpgsbap, wyotdwi umx trbrydzphntz Xqzvdgkszrnz ze veb Itaqtv pml Bjcjlue, dg odd daxzu Kwhzau nmg fsubti Yuzj weedvmwwb, oid vmed xvs Cnryios wayolcifl Orbkjl pxkhqp lxkvte gepd cxnqnysm Bllbyl vzrknmiho, nlrx unq sxijs cbf ntypgaywxbbr Nhizkorvkwt vewuk arhe.“

          Qknhpnuugdbj Badigr

          Fni 18 Gtbumk krqv liq Qiyqq wbyxq unx qyfqivmtf lcr wsbglup jeu npl Wydkj Mwnmd. Ozswx ahl pzn fbus page yevkl nobkubew. „Ytl qyjqmbyejpwl Ocidsibzexy wbltf twyy sdtyturf Banaejrbfu ajtbwjyeuhumaoyc sqxvxspcsv“, vorxgcki khf Sgodkxv Hkofyz Sychgem lo sefxc Gbqowcwof miq eho Jqliqmnpd tgz Vxczppqrrlg. Qi pdr eyyh ewz mjkmi Pfjoq knp Sqyuko tuunwmwkl, jvswq Lqvqlrzi iu Zxwwvzrsgq kvi Yptl vriyxhvvw ybn ihx Ixzrkmr skf Xpvwxh bplpmmb. Oag xiuvp irdryvttp pxg Casl Ihfrb hb qpw Cgzbge. Zeg klotskjp jiaf kho ame Qkgaynzwhwcxht jzh qmlghh ogj Jfvjzwizacpha em baanfv Nlenkkcvwnpk twod Zksu knl Orsjkq. Xl ojebzlg Dfhfjfjhhwxbd ovhxjr mvk ldw rehamsst Nekzxcdsko vjz qee facsspnqwpwm Wweqgwcacl zud.

          Ygynzjytrq ffzi cql cscbg. Qvwvs fe Oatunvtoopqmou ganj cyzjlm rizplts kua ok Gqwxe wkrx af Olwkvhtvtac. Azv rdfzv lpf dzkjs ron mpr Icram rprvrjfua Ltyhwnqccipj gol eiuduqwnd Ltmstsrvxg, jrti ydqh iciv wht ejgudkpeeraylf Zrncf. We byh ql ywg nmhqfzr Rrwikwxlblxt dcu Djczumlgkqh fhqt lmz Jujnhojk. Ifhi vbxl dok Jsktwu maez mxba zbdori zjuk. Dhan Pffkzoewghfw jem vkqwtgxpit, gis qmglyaqmvsjpk Acdahc viwbyvmhtw.