https://www.faz.net/-gzg-9rg04

Neu-Isenburg : Feuer löst Stromausfall aus

  • Aktualisiert am

Kürzlich ohne Strom: Wegen eines Stromausfalls saßen etwa 3000 Menschen in Neu-Isenburg im Dunkeln. Bild: Cornelia Sick

Fast ein Zehntel der Neu-Isenburger Einwohner mussten kürzlich auf ihren Strom verzichten. Denn durch einen Brand kam es zum Ausfall. Der Ursprung des Feuers war nicht sofort auffindbar.

          1 Min.

          Ein Feuer in einer Trafostation hat in Neu-Isenburg einen Stromausfall ausgelöst. Betroffen waren nach Angaben der Feuerwehr 3000 Menschen im Stadtteil Zeppelinheim und in einem Industriegebiet. Ersten Erkenntnissen zufolge brannte es im Keller des ehemaligen Druck- und Verlagshauses der Frankfurter Rundschau. Möglicherweise habe ein schmorendes Kabel zu dem Feuer geführt.

          Wegen der starken Rauchentwicklung hätten die Einsatzkräfte eine halbe Stunde gebraucht, um den Brandherd zu finden, sagte Stadtbrandinspektor Stefan Werner der Deutschen Presse-Agentur. Der erste Hinweis sei kurz nach 15 Uhr von Anwohnern gekommen. Diese hätten einen Schmorgeruch wahrgenommen. Das Gebäude steht Werner zufolge leer und wird derzeit abgerissen. Die Löscharbeiten dauerten am späten Nachmittag an.

          Weitere Themen

          Ein harter Schnitt

          Feldmann und die Awo-Affäre : Ein harter Schnitt

          Der Frankfurter Oberbürgermeister hat endlich geredet. Das ist schön. Das Problem ist nur, dass Peter Feldmann wenig gesagt hat, das zur Aufklärung in der Awo-Affäre beitrüge.

          Topmeldungen

          Nach den britischen Wahlen : Mehr Blair fürs Volk

          Boris Johnson ist mit voller Wucht gegen die „rote Mauer“ des Labour-Herzlands gefahren und hat große Teile davon zum Einsturz gebracht. Warum fühlt man sich jetzt dennoch an einen früheren Labour-Premier erinnert?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.