https://www.faz.net/-gzg-a5zzd

Blaulicht in Rhein-Main : Drei Schwerverletzte in Limburg – Scheunenbrand in Heppenheim

  • Aktualisiert am

In Limburg kam es zu einem Frontalzusammenstoß zweier Autos. In Heppenheim stand eine Scheune in Brand. (Symbolbild) Bild: dpa

In Limburg kam es zu einem Frontalzusammenstoß zweier Autos, wobei drei Menschen schwer verletzt wurden. Beim Brand einer Scheune in Heppenheim ist ein Schaden von etwa 100.000 Euro entstanden.

          1 Min.

          Limburg. Bei einem Frontalzusammenstoß zweier Autos in der Nähe von Limburg sind drei Menschen schwer verletzt worden. Ein 18-Jähriger war in mit seinem Auto in einer langgezogenen Rechtskurve in den Gegenverkehr geraten und dort mit dem Wagen eines 77-Jährigen kollidiert, wie die Polizei am Sonntagmorgen mittelte.

          Neben den beiden Fahrern wurde auch der Beifahrer des 18-Jährigen schwer verletzt. Rettungswagen brachten sie am Samstagabend in Kliniken. Der 18-Jährige war nach ersten Erkenntnissen der Ermittler vermutlich zu schnell unterwegs. Ein Sachverständiger soll nun die genaue Unfallursache klären.

          Heppenheim. Beim Brand einer Scheune im südhessischen Heppenheim ist ein Schaden von etwa 100.000 Euro entstanden. Wie die Polizei am Sonntagmorgen mitteilte, war in dem Gebäude vor allem Brennholz gelagert worden.

          Nachbarn hatten das Feuer am Samstagabend entdeckt und die Feuerwehr alarmiert. Es waren rund 90 Einsatzkräfte vor Ort. Verletzt wurde niemand. Die Brandursache war zunächst unklar.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Reaktion auf Vorsitzendenwahl : Wie Friedrich Merz seinen Trumpf verspielte

          Der Wunsch, Minister zu werden, kostet Friedrich Merz Unterstützung im eigenen Lager. Führende CSU-Leute üben sich bei Kommentaren zum neuen CDU-Vorsitzenden derweil in Zurückhaltung – um sich die Gunst des eigenen Chefs zu sichern.

          Vor dem Krisengipfel : Ruf nach echtem Lockdown wird lauter

          Vor dem Treffen der Bundeskanzlerin mit den Ministerpräsidenten mehren sich Forderungen nach härteren Maßnahmen. Gesundheitsminister Jens Spahn spricht angesichts der neuen Virus-Varianten von „besorgniserregenden Meldungen“.
          Die Seiser Alm: Unter der Woche verliert sich auf dem größten Hochplateau Europas kaum eine Menschenseele. (Symbolbild)

          Nach Lockdown wieder geöffnet : Südtiroler Sonderweg

          Nach dem Lockdown über Weihnachten und Neujahr in ganz Italien hat Südtirol seit dem 7. Januar wieder „geöffnet“ und widersetzt sich dem Lockdown.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.