https://www.faz.net/aktuell/rhein-main/region-und-hessen/dieburger-skaterpark-wer-hat-in-der-nacht-gekehrt-17340800.html

Dieburger Skaterpark : Wer hat in der Nacht gekehrt?

Viel Aufregung: Skateplatz in Dieburg Bild: dpa

Nächtliche Wende im Dieburger Skaterpark: Am Morgen war ein Teil wieder frei. Aus Protest wurde Schotter weg gekehrt, den die Stadt dort hatte verteilen lassen, um Skaten wegen Corona zu unterbinden.

          2 Min.

          Über Nacht war der Schotter zusammengekehrt: Nachdem die Stadt Dieburg vor einer Woche mit einer ungewöhnlichen Corona-Sanktion gegen unzulässige Menschenansammlungen am Skaterpark vorgegangen war, haben nun Unbekannte in der Nacht zum Donnerstag mit einer Kehraktion ihren Protest zum Ausdruck gebracht: Sie kehrten den Schotter zusammen, den die Stadt auf Geheiß ihres Bürgermeisters Frank Haus auf dem Parcours hatte verteilen lassen, um Skaten zu verhindern.

          Daniel Meuren
          Redakteur in der Rhein-Main-Zeitung.

          Vorangegangene Versuche, Skaten und vor allem Menschenansammlungen mit Flatterbändern oder gutem Zureden zu unterbinden, waren vergeblich gewesen, wie Haus im Interview mit der F.A.Z. gesagt hatte. „Es kamen zu viele Menschen mit zu wenig Abstand zusammen“, rügte Haus.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Russische Rekruten vor einem Rekrutierungsbüro in der Stadt Krasnodar

          Mobilmachung in Russland : „Unsere Kinder sind kein Dünger!“

          In den Regionen macht sich Unmut über die Massenmobilisierung breit. Im Gebiet Irkutsk wird auf einen Wehrkomissar geschossen, in Dagestan gibt es Proteste. Eine Viertelmillion Russen soll das Land schon verlassen haben.
          Droht dem Westen: Der russische Präsident Wladimir Putin am 21. September 2022

          Putins neue Drohungen : Szenarien für den nuklearen Ernstfall

          Putin hat schon früher mit dem Einsatz von Atomwaffen gedroht. Diesmal sagt er, er bluffe nicht. Washington hat dafür Szenarien ausgearbeitet und Moskau gewarnt.