https://www.faz.net/aktuell/rhein-main/region-und-hessen/das-neue-jahr-in-darmstadt-klimaschutz-hat-prioritaet-17718373.html

Das neue Jahr in Darmstadt : Klimaschutz soll über allem stehen

Soll im Sommer wieder öffnen: Das Ausstellungsgebäude auf der Mathildenhöhe wird seit zehn Jahren saniert. Doch in diesem Jahr sollen die Arbeiten abgeschlossen werden. Bild: Sandra Schildwächter

Darmstadt will 2022 vor allem viel für die Umwelt erreichen. Das kostet. Und die Stadt hat weitere Projekte zu stemmen, die viel Geld verschlingen.

          4 Min.

          Darmstadt kann in diesem Jahr zwar mit 195 Millionen Euro an Einnahmen aus der Gewerbesteuer rechnen, was frühere Schätzungen um 20 Millionen übertrifft. Ungeachtet dessen hat Kämmerer André Schellenberg (CDU) schon beim Etatbeschluss im Dezember klargestellt, dass er es für unabdingbar hält, in diesem Jahr einen schärferen Konsolidierungskurs zu fahren.

          Jochen Remmert
          Flughafenredakteur und Korrespondent Rhein-Main-Süd.

          Leicht wird das schon deshalb nicht, weil die beiden derzeit alles dominierenden Themen, die Corona-Pandemie und der Klimawandel, zwangsläufig auch in Darmstadt das Geschehen prägen werden. Und sowohl die Vorkehrungen in der Pandemie als auch Projekte zum Schutz des Klimas kosten Geld, zumal Letztere in Darmstadt „oberste Priorität“ genießen, wie Oberbürgermeister Jochen Partsch (Die Grünen) in seiner Neujahrsansprache sagte.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Zeichen der Zeit: In Moskaus Straßen ist das „Z“ nicht so verbreitet, wie es die Staatspropaganda vermuten ließe.

          Russische Normalität : Moskau in Zeiten der „Spezialoperation“

          In der russischen Hauptstadt kehrt der Frühling ein, Restaurants sind gut besucht und in der Provinz, heißt es, habe sogar McDonald’s geöffnet. Nur in der Mittelschicht greift stille Verzweiflung um sich.
          Leben in der Blase: Putin bei einem Treffen der Organisation des Vertrags über kollektive Sicherheit am Montag im Kreml

          Russische Geheimdienste : Putins fatale Echokammer

          „Mariupol in drei Tagen einnehmen, Kiew in fünf“: Eine Recherche zeichnet nach, wie groß in Russlands Geheimdiensten die Wut ist – auf jene Kollegen, die Putin mit gefälligen Informationen in den Ukrainekrieg ziehen ließen.
          Frankfurt Jobs
          Jobs in Frankfurt finden
          Immobilienmarkt
          Immobilien kaufen, mieten und anbieten
          Immobilienbewertung
          Verkaufen Sie zum Höchstpreis