https://www.faz.net/-gzg-a148z

Darmstadt, Frankfurt, Mainz : An drei Universitäten gleichzeitig einschreiben

  • Aktualisiert am

Vorwärtsdrang: Studierende auf dem Campus der Technischen Universität in Darmstadt, die eine strategische Allianz mit der Goethe-Uni und der Uni Mainz pflegt Bild: Marcus Kaufhold

Die Universitäten Frankfurt, Mainz und Darmstadt bilden seit fünf Jahren eine strategische Allianz. Künftig haben ihre Studierenden mehr davon.

          1 Min.

          Die Universitäten Frankfurt, Mainz und Darmstadt schaffen für ihre rund 100.000 Studierenden zum Wintersemester ein neues Angebot: Künftig können Studenten unbürokratisch an allen drei Hochschulen gleichzeitig eingeschrieben sein. Damit können etwa Studenten, die eigentlich an der Gutenberg-Uni in Mainz studieren, auch Lehrveranstaltungen der Goethe-Uni besuchen und umgekehrt. Auch Prüfungen können an einer der anderen Unis abgelegt werden.

          Zusätzlich profitieren die Studenten von Bibliotheken, Rechenzentren und Mensen in den anderen Städten. Mit diesem Studium an den Rhein-Main-Universitäten sollen die Studenten „die Vielfalt und hohe Lehrqualität“ im Rhein-Main-Gebiet noch besser auskosten können, sagt etwa die Präsidentin der Goethe-Uni, Birgitta Wolff.

          Mit diesem Angebot komme man dem Ziel einer besseren Vernetzung der drei Einrichtungen wieder ein Stück näher. Die strategische Allianz der drei Unis besteht sein fünf Jahren.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Am Tatort: Spurensicherung

          Amoklauf in Heidelberg : Im Hörsaal getötet

          Ein Student dringt mit mehreren Waffen in einen Hörsaal ein, und eröffnet das Feuer. Eine Frau stirbt nach einem Kopfschuss. Hinter dem Angriff soll eine Beziehungstat stecken.
          Die Abgeordnete Nusrat Ghani im Mai 2021im Parlament in London

          Großbritannien : Johnson lässt Islamophobie-Vorwürfe klären

          Großbritannien wartet auf den Bericht zu Johnsons Partygate. Jetzt muss sich der Premierminister auch noch mit Vorwürfen einer früheren Staatssekretärin auseinandersetzen.