https://www.faz.net/-gzg-a4dtd

Corona-Tests : Das müssen Arbeitnehmer aus Risikogebieten beachten

  • -Aktualisiert am

Corona-Tests: Wann sind sie nötig, wann nicht? Bild: Lando Hass

Mit jedem neuen Risikogebiet wächst bei Arbeitnehmern die Ungewissheit. Wann ist ein Test fällig? Wann muss ich in die Quarantäne? Hier gibt es die wichtigsten Fragen und Antworten.

          1 Min.

          Im Rhein-Main-Gebiet gelten schon zahlreiche Städte aufgrund der hohen Corona-Infektionszahlen als Risikogebiete.

          Was müssen Arbeitnehmer beachten, die in einem Risikogebiet wohnen, aber in einem Nichtrisikogebiet arbeiten?

          Die tägliche An- und Abreise ist deutschlandweit nicht eingeschränkt.

          Und was müssen Arbeitnehmer beachten, die in einem Nichtrisikogebiet wohnen, deren Arbeitsstelle sich aber in einem Risikogebiet befindet?

          Sie können ohne Probleme für die tägliche Berufsausübung aus einem innerdeutschen Nichtrisikogebiet in ein innerdeutsches Risikogebiet an- und wieder abreisen.

          Wissen war nie wertvoller

          Lesen Sie jetzt F+ 30 Tage kostenlos und erhalten Sie Zugriff auf alle Artikel auf FAZ.NET.

          JETZT F+ LESEN

          Was gilt es bei privaten Tagesreisen zu beachten?

          Diese unterliegen ebenfalls keinen Beschränkungen.

          Und was, wenn ich als Einwohner eines Risikogebietes in einem Nichtrisikogebiet übernachten will?

          In allen Bundesländern, außer in Berlin, Bremen, Nordrhein-Westfalen und Thüringen gelten Beherbergungsverbote. In Mecklenburg-Vorpommern gelten noch strengere Regeln.

          Was genau wird unter einem Beherbergungsverbot verstanden?

          Beherbergungsbetriebe wie Hotels, Pensionen oder die Betreiber von Ferienwohnungen dürfen nur dann Gäste aus einem Corona-Risikogebiet aufnehmen, wenn diese einen negativen Corona-Test vorweisen können. Dieser darf in der Regel nicht älter als 48 Stunden sein. Die Bestimmungen können sich im Detail von Land zu Land unterscheiden. So müssen Hotelbetreiber in Rheinland-Pfalz beispielsweise von ihren Gästen aus Risikogebieten einen Test einfordern, der nicht älter als 24 Stunden sein darf.

          Worauf ist zu achten, wenn ich aus einem ausländischen Risikogebiet nach Deutschland einreise?

          Sie müssen sich unmittelbar nach der Einreise in häusliche Absonderung begeben, es sei denn, Sie können einen Negativtest vorweisen. Mit einem solchen kann die Zeit der häuslichen Quarantäne verkürzt werden. Es wird empfohlen, sich nach der Einreise an das zuständige Gesundheitsamt zu wenden. Transitreisen unterliegen keinen Beschränkungen. Einzelheiten und eine Liste aller Risikogebiete finden sich auf den Internetseiten des Auswärtigen Amts und des Robert-Koch-Instituts.

          Und wenn ich aus einem ausländischen Risikogebiet nach Hessen einreise?

          Wenn Sie sich 14 Tage vor Ihrer Einreise in einem ausländischen Risikogebiet befunden haben, müssen Sie sich in häusliche Quarantäne begeben. Auch hier kann ein negativer Corona-Test die Quarantänezeit verkürzen. Eine Auflistung aller von dieser Regelung ausgenommenen Personengruppen, etwa Polizisten, Ärzte und Pfleger, findet sich auf den Seiten des hessischen Sozialministeriums.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Sinnbild für einen narzisstischen Chef: Michael Douglas als Gordon Gekkoim Film „Wall Street“

          Narzissmus im Job : Wenn der Chef nur sich selbst liebt

          Der Vorgesetzte ist dominant, leicht kränkbar oder cholerisch? Schnell liegt der Verdacht einer Persönlichkeitsstörung in der Luft. Doch schwierige Chefs sind nicht immer gleich Narzissten.
          Muss sich auch Friedrich Merz gegen Markus Söder durchsetzen? Merz und Söder auf dem Parteitag der CDU.

          Merz souverän gewählt : Schon drohen der CDU neue Wunden und Wirren

          Die souveräne Wahl von Friedrich Merz ist ein Zeichen dafür, dass Angela Merkel fast schon vergessen ist. Ausgerechnet ein „Konservativer“ steht für den Wunsch, dass nun etwas Neues, Anderes beginnen möge.
          Christine Lagarde, Präsidentin der Europäischen Zentralbank (EZB)

          Anleihekäufe : Die EZB bleibt im Krisenmodus

          Die jüngsten Beschlüsse zu den Anleihekäufen der Europäischen Zentralbank sind rechtlich bedenklich und strategisch äußerst ungeschickt, schreiben die Gastautoren Laus Adam und Hans Peter Grüner.