https://www.faz.net/-gzg-a92i5

Corona-Pandemie : 780 Neuinfektionen in Hessen registriert

  • Aktualisiert am

Bislang haben nach RKI-Angaben 262.941 Hessen ihre erste Impfdosis gegen das Coronavirus erhalten (Symbolbild). Bild: dpa

Das Robert-Koch-Institut meldet am Samstag 780 Corona-Neuinfektionen für Hessen. Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit dem Virus hat sich innerhalb eines Tages um 14 erhöht.

          1 Min.

          In Hessen sind binnen 24 Stunden 780 Neuinfektionen mit dem Coronavirus registriert worden. Das geht aus Daten des Robert Koch-Instituts (RKI) vom Samstag hervor (Stand 03.10 Uhr).

          Die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb der vergangenen sieben Tage (Inzidenz) lag bei 63,9. Am Freitag hatte sie 61,2 betragen. Insgesamt wurden laut RKI seit Beginn der Pandemie 187.791 Fälle in Hessen nachgewiesen. Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit dem Virus erhöhte sich innerhalb eines Tages um 14 auf 5815.

          Dem Intensivregister der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (Divi) zufolge wurden in Hessen 268 Covid-19-Patienten auf Intensivstationen behandelt (Stand Samstag, 08.19 Uhr). 143 davon wurden beatmet. 1685 der insgesamt 1942 verfügbaren Intensivbetten im Bundesland waren belegt.

          Bislang haben nach RKI-Angaben 262.941 Hessen ihre erste Impfdosis gegen das Coronavirus erhalten (Stand 26. Februar). In 126.985 Fällen wurde auch schon die zweite Impfdosis verabreicht.

          Seit vergangenem Dienstag können sich Menschen aus der sogenannten Priorisierungsgruppe 2 in Hessen einen Impftermin sichern.  Zu dieser Gruppe gehören unter anderem Menschen über 70 und Personen mit Vorerkrankungen. Nach Angaben der Minister  Peter Beuth (CDU) und Kai Klose (Die Grünen) betrifft dies 1,5 Millionen Personen. Dabei geht es um „Schutzimpfungen mit hoher Priorität“. Am 5. März soll es losgehen.

          Die Hessen sehen die Organisation der Corona-Impfungen durch die Landesregierung einer Umfrage zufolge überwiegend kritisch. 58 Prozent sind weniger oder gar nicht damit zufrieden, wie der aktuelle „Hessentrend“ des Hessischen Rundfunks laut dpa ergab. Nur 31 Prozent sind sehr zufrieden oder zufrieden damit, wie die Impfungen im Land organisiert werden.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Mit Bühnennebel wird die Ausbreitung von Aerosolen in der Luft simuliert.

          Aerosole und Corona : Das Virus lauert in Innenräumen – nicht im Freien

          Ansteckungen finden drinnen statt, Abstand garantiert keine Sicherheit, Kaffeekränzchen im Wohnzimmer sind gefährlicher als Restaurantterrassen: Experten für Aerosole – Luftgemische, in denen auch das Coronavirus schwebt – fordern bessere Aufklärung.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.