https://www.faz.net/aktuell/rhein-main/region-und-hessen/corona-in-offenbach-jugendliche-verteilen-masken-an-verweigerer-17315097.html

„Noch akute Infektionsgefahr“ : Masken an Gedankenlose verteilt

Vorbildlich: Jugendzentrumsleiter Moufid, sein Vorgänger Malik und Jugendliche als Masken-Verteiler in Offenbachs Nordend Bild: Wonge Bergmann

Offenbach ist seit Tagen wieder der Corona-Hotspot in Hessen. Dennoch missachten immer wieder Leute die Maskenpflicht. Jugendliche haben nun reagiert – und Masken verteilt.

          1 Min.

          Mit einer Masken-Verteil-Aktion haben Mitarbeiter und regelmäßige Besucher des Jugendzentrums im Offenbacher Nordend versucht, andere Jugendliche und Anwohner daran zu erinnern, dass nach wie vor akute Infektionsgefahr besteht, wenn man die Corona-Schutzregeln nicht beachtet. Auslöser der Aktion ist die Beobachtung der jugendlichen Zentrumsbesucher, dass sich zum Beispiel auf dem Spielplatz vis-à-vis des Jugendzentrums und anderswo im Nordend immer wieder Gleichaltrige und auch Menschen anderen Alters in Gruppen treffen, ohne dabei Schutzmasken zu tragen.

          Jochen Remmert
          Flughafenredakteur und Korrespondent Rhein-Main-Süd.

          Der bisherige und der neue Leiter des Jugendzentrums, Wolfgang Malik und Tarik Moufid, haben deshalb mit den Jugendlichen überlegt, wie man am besten eine Änderung des Verhaltens erreichen könne. „Die Leute bloß anzusprechen und zu ermahnen erschien den Jugendlichen nicht der richtige Weg. Also haben wir uns gedacht, wir versuchen mit einer freundlichen Aktion zu überzeugen“, sagt Malik. Er ist zwar gerade in den Ruhestand getreten, hat aber noch ein paar Wochen als Honorarkraft „drangehängt“, um seinem Nachfolger in der schwierigen Phase der Pandemie noch zur Seite zu stehen.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Blick auf den Rhein bei Orsoy

          Not durch tiefe Pegelstände : „Wir sind der system­relevante Riese“

          Die Rheinpegel sind mittlerweile so gefallen, dass mitten in der Energiekrise weniger Kohle verschifft werden kann. Das Niedrigwasser legt auch die jahrzehntelangen Versäumnisse im Wasserstraßenbau offen.
          Ein Uniper-Gaskraftwerk in Nürnberg-Gebersdorf

          Uniper-Aktie im Check : 50 Millionen Euro Verlust – am Tag

          Vor nicht allzu langer Zeit war der Gaskonzern Uniper der Liebling der Anleger. 2022 ist der Aktienkurs des Unternehmens jedoch dramatisch gefallen. Bringt der Einstieg des Staates die Wende?